23.06.2017

Die Betriebsanweisung

Die Betriebsanweisung betrifft den Umgang mit Produkten (Anlagen, Ausrüstungen und Geräte) und Stoffen an einem oder mehreren Arbeitsplätzen Sie kann aber auch nur auf einen Stoff bezogen sein (siehe Betriebsanweisungen nach der Gefahrstoffverordnung) oder nur auf ein Produkt, besonders dann, wenn das Produkt ortsveränderlich ist (Beispiel: Prüfgerät, Hubarbeitsbühne). Sie dient in der Hauptsache der Gefahrenabwehr. Die Betriebsanweisung ist eine konkrete schriftliche, ständig am Arbeitsplatz vorhandene Unterweisung für bestimmte Arbeitsbereiche über Gefahren und Schutzmaßnahmen.

Gültigkeit

Die Betriebsanweisung ist den betreffenden Mitarbeitern bekannt zu machen und gegebenenfalls die Kenntnisnahme von diesen durch Unterschrift zu bestätigen. Betriebsanweisungen sind verbindliche Anordnungen und Verhaltensregeln des Arbeitgebers für die Arbeitnehmer. Besteht eine Betriebsanweisung für einen bestimmten Arbeitsplatz oder den Umgang mit einem bestimmten Produkt oder Stoff, hat der hier eingesetzte Mitarbeiter die Pflicht, die Betriebsanweisung anzuwenden. Die Betriebsanweisung gilt ständig. Sie kann nur durch eine geänderte oder eine Betriebsanweisung mit geändertem Geltungsbereich aufgehoben werden.

Inhalt

In einer Betriebsanweisung sollen alle Hinweise enthalten sein, die der Abwehr von Gefahren für die Gesundheit, Anlagen, Ausrüstungen und Geräte dienen. Es müssen die bei der Gefährdungsbeurteilung ermittelten möglichen Gefahren sowie die Sicherheits- und Schutzmaßnahmen genannt …

Autor: WEKA Redaktion

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Arbeits- und Betriebsanweisungen für die Elektrofachkraft“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „Arbeits- und Betriebsanweisungen für die Elektrofachkraft“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.