31.07.2017

DGUV Information 203-032: Mobile Stromerzeuger

Hauptsächlich für Elektrofachkräfte wichtig

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) hat im Mai 2016 die überarbeitete DGUV Information 203-032 „Auswahl und Betrieb von Stromerzeugern auf Bau– und Montagestellen“ veröffentlicht. Die Information ist insbesondere für Elektrofachkräfte wichtig, da diese in aller Regel grundsätzlich mit den Stromerzeugern befasst sind – sei es bei der Inbetriebnahme, dem Betreiben oder bei den vorgeschriebenen Betriebsmittelprüfungen. Der vorliegende Beitrag erklärt die wichtigsten Punkte der DGUV Information 203-032 und gibt notwendige Praxiserläuterungen.

Zweck und Funktionsweise mobiler Stromerzeuger

Mobile Stromerzeuger als „Mini-Kraftwerke“

Bau- und Montagestellen werden idealerweise aus dem öffentlichen Netz mit elektrischer Energie versorgt. Dies ist allerdings leider nicht immer machbar, sodass mobile Stromerzeuger eingesetzt werden müssen. Diese können die Stromversorgung einzelner oder mehrerer elektrisch betriebener Endgeräte im Niederspannungsbereich sicherstellen. Ein mobiler Stromerzeuger ist im Grunde eine Art „Mini-Kraftwerk“. Dabei werden vorhandene Ressourcen (je nach Antriebsmotor) genutzt, um Strom zu erzeugen. Diese Stromerzeugung geschieht mittels Antrieb durch einen Verbrennungsmotor und einen gekoppelten Generator, der mechanische in elektrische Energie umwandelt. Der Verbrennungsmotor wird meist mit fossilen Brennstoffen wie Diesel, Benzin oder Gas betrieben. Im gewerblichen stationären Einsatz werden vor allem …

Autor: Ernst Schneider

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Arbeits- und Betriebsanweisungen für die Elektrofachkraft“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „Arbeits- und Betriebsanweisungen für die Elektrofachkraft“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.