07.07.2017

DGUV-Information 203-007 – Elektrische Gefährdung bei Windenergieanlagen

Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit

Der Artikel erläutert die Anforderungen und Empfehlungen der DGUV Information 203-007. Anwendungsbereich sind Errichtung und Montage bzw. Demontage, Betrieb, Wartung und Instandhaltung von netzverbundenen Windenergieanlagen (WEAs) mit horizontaler Achse.

Der Unternehmer hat gemäß Arbeitsschutzgesetz und Betriebssicherheitsverordnung zur Verhütung von Arbeitsunfällen und zum Gesundheitsschutz der Versicherten Vorkehrungen nach den geltenden Arbeitsschutz– und Unfallverhütungsvorschriften zu treffen, z.B. Auswahl geeigneter Arbeitsmittel, persönlicher Schutzausrüstungen (PSAs) und zur Verwendung eingebrachte Stoffe.

Die Einrichtungen, Anordnungen und Maßnahmen müssen den allgemein anerkannten Regeln der Sicherheitstechnik, der Arbeitsmedizin und der Hygiene sowie den sonstigen gesicherten arbeitswissenschaftlichen Erkenntnissen entsprechen. Der Unternehmer hat die getroffenen Maßnahmen auf ihre Wirksamkeit zu überprüfen und erforderlichenfalls sich ändernden Gegebenheiten anzupassen. Dabei hat er eine Verbesserung von Sicherheit und Gesundheitsschutz der Versicherten anzustreben.

Gefährdungen bei Windenergieanlagen

Eine Windenergieanlage gliedert sich grundsätzlich in sechs Bereiche:

  • Außenbereich der Windenergieanlage
  • Turm
  • Maschinenhaus
  • Rotor
  • Mittelspannungsräume
  • hoch gelegene Außenflächen der Windenergieanlage

Gefährdungen/Belastungen bei Windenergieanlagen

Dabei sind prinzipiell folgende Gefährdungen bzw. Belastungen möglich:

  • organisatorische …
Autor:

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Arbeits- und Betriebsanweisungen für die Elektrofachkraft“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „Arbeits- und Betriebsanweisungen für die Elektrofachkraft“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.