07.07.2017

Auszubildende im Betrieb

Mit dem Start der Ausbildung beginnt für die Azubis ein neuer Lebensabschnitt. Damit das neue Teammitglied sich schnell an die Situation gewöhnt, ist es wichtig, es gleich zu Anfang mit den wichtigsten Informationen zu versorgen und einzubeziehen. Das Verhältnis zum Ausbilder, zum Betrieb und zum Beruf wird maßgeblich von den allerersten Eindrücken bestimmt; deshalb ist der Begrüßungstag so wichtig. Der Ausbildungsstart sollte deshalb nicht dem Zufall überlassen werden, sondern organisatorisch, inhaltlich und personell geplant werden.

Für viele Auszubildende bringt der Übergang von der Schule in den Betrieb viele Veränderungen mit sich. Die ungewohnte Umgebung, die Mitarbeiter des Betriebs, die „Fachsprache“, die Umstellung auf den langen Arbeitstag und nicht zuletzt die Übernahme von Verpflichtungen und Verantwortung müssen erst einmal verarbeitet werden.

Diese Situation ist auf die mangelnde Erfahrung der neuen Arbeitnehmer im Allgemeinen zurückzuführen. Oft fehlt es ihnen an der Kenntnis oder am Verständnis der Risiken am Arbeitsplatz oder der Unfallverhütungsmaßnahmen. Häufig haben sie Angst, Fragen zu stellen, oder wissen nicht, an wen sie sich wenden müssen, um Probleme zu melden. Sie bevorzugen es, keine Fragen zu stellen, um nicht „inkompetent“ zu wirken.

Schließlich ist die Ankunft in einer fremden Umgebung gewöhnlich mit Stress verbunden, dem ein junger Mensch mehr oder weniger stark ausgesetzt ist. Auch dieser Punkt ist zu berücksichtigen, indem man die Stresssituation …

Autoren: Udo Mathiae , Ernst Schneider

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Arbeits- und Betriebsanweisungen für die Elektrofachkraft“. Sie können den vollständigen Text nachlesen, indem Sie das Produkt „Arbeits- und Betriebsanweisungen für die Elektrofachkraft“ bestellen und 14 Tage lang kostenlos testen.