19.03.2020

Wegen Corona-Pandemie: BME wandelt e-Lösungstage in Digital-Veranstaltung um

Aus der Not eine Tugend – macht der BME, und wandelt wegen der Pandemie absagebedingt die e-Lösungstage kurzerhand in eine Online-Veranstaltung um. So können Anbieter wie SupplyOn ihre Innovationen doch noch artgerecht präsentieren – wie  z.B. SaaS-Anbieter SupplyOn.

E-Loesungstage

E-Lösungstage gehen online

Der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) greift das Kernthema ,,Digitalisierung‘‘ der E-Lösungstage am 24./25. März 2020 in Düsseldorf auf. Wie die Organisation mitteilt, wandelt sie die Veranstaltung aufgrund der Absage in eine Online-Konferenzwoche um. Dabei sollen Teilnehmer digital geclusterte Vorträge hören können, angelehnt an die Themen des eLösungstage-Programms. Sie könnten so der Veranstaltung „corona-risikoarm“ folgen und sich trotz Veranstaltungsausfall up-to-date halten über E-Lösungen.

Innovationen von SupplyOn an den E-Lösungstagen

Das Unternehmen SupplyOn präsentiert auf den BME E-Lösungstagen zwei Innovationen, mit denen sich Einkaufsprozesse schlanker gestalten lassen sollen – und zwar in der Beschaffung sowohl von Produktions- als auch von Nicht-Produktionsmaterial.

Der Central Procurement Hub bündelt dabei als zentrales Beschaffungssystem alle Einkaufsfunktionen im Unternehmen an einer Stelle. Er lasse sich zudem selbst in sehr heterogene System-Landschaften einbauen. Mit Smart Procurement erhielten Bedarfsträger im Unternehmen Zugang zu einem intuitiven Einkaufstool. Dieses bilde die vorgegebenen Einkaufsprozesse und -strukturen ab. Auf diese Weise ließen sich unternehmensweit einheitliche Prozesse einrichten, die transparent alle Anforderungen an die Corporate Compliance erfüllen.

Software-as-a-Service für die Fertigungsindustrie

SupplyOn bietet Lösungen Software-as-a-Service für die Fertigungsindustrie an. Die Lösungen seien ausgelegt für die Branchen Automotive, Aerospace, Railway und Manufacturing. Die Prozesse unterstützten:

  • Lieferantenmanagement,
  • Einkauf,
  • Beschaffung,
  • Logistik,
  • Transport,
  • Qualitätsmanagement.

Visualisierung, Analyse und künstliche Intelligenz

Mit innovativen Lösungen für Visualisierung, Analyse und künstlicher Intelligenz könne man die gesamte Supply Chain in einem dynamischen globalen Umfeld sicher, wirksam und intelligent steuern. Das SupplyOn Netzwerk nutzen den Angaben zufolge weltweit über 65.000 qualifizierte Industrieunternehmen aus 70 Ländern, darunter Airbus Group, BMW Group, Bombardier, BorgWarner, Bosch, Continental, Deutsche Bahn, DEUTZ, Kautex Textron, Liebherr, Oerlikon, Safran, Schaeffler, Schindler, Siemens, Thales und ZF. Gesellschafter der SupplyOn AG sind Robert Bosch GmbH, Continental AG, ZF Friedrichshafen AG und Schaeffler AG. Das Unternehmen mit Hauptsitz in der Nähe von München und weiteren Büros in Europa, USA und China wurde im Jahr 2000 gegründet.

Integration in heterogene System-Landschaften

Der Central Procurement Hub lässt sich laut SupplyOn selbst in sehr heterogene System-Landschaften, bestehend aus unterschiedlichen SAP-ERP-, S4/Hana- und Non-SAP-Systemen integrieren. Es bündele diese an zentraler Stelle. Die Anzahl der zu integrierenden Systeme sei dabei grenzenlos. Damit ließen sich in einem zentralen Sourcing-Tool alle einkaufs-relevanten Prozesse unternehmensweit abbilden:

  • von der Auswahl der Lieferenten und der Angebotsanfrage
  • über das Vertragsmanagement
  • bis hin zum Monitoring und der Analyse aller Vorgänge.

Einkaufsprozesse auch für einkaufsferne Bereiche

Smart Procurement ermögliche es Bedarfsträgern im Unternehmen – also auch aus einkaufsfernen Bereichen – eigenständig Einkaufsprozesse anzustoßen und durchzuführen. Der systemgeführte Prozess dient dabei der Aufgabe, dass alle Vorgaben des Einkaufs sowie die Compliance-Regeln des Unternehmens eingehalten werden. Der Besteller habe Zugriff auf vom Einkauf freigegebene Kataloge und Beschaffungsplattformen. Er könne ferner seine Bedarfe in einer Shopping Cart bündeln und anschließend bestellen. Für individuelle Bedarfe führe das System Benutzer intuitiv zum richtigen Einkaufskanal.

Beide Tools Smart Procurement und Central Procurement Hub gehören zu einer ganzen Einkaufssuite, die SupplyOn gemeinsam mit seinem Tochterunternehmen Newtron anbietet. Sie erweitere man kontinuierlich um weitere Funktionalitäten. Auf den BME e-Lösungstagen stellen SupplyOn und Newtron die Einkaufssuite mit den neuen Tools erstmals gemeinsam vor.

Autor: Friedrich Oehlerking (Freier Journalist und Experte für Einkauf, Logistik und Transport)