16.05.2018

Spezialtransporte: Traditionsunternehmen Hoyer erzielt Rekordumsatz

"Gib‘ Gummi" – so lautete schon vor 40 Jahren ein gängiger Spruch unter den Lkw-Fahrern von Hoyer-Zügen. "Gib‘ Gummi" scheint auch heute noch der Wahlspruch von Hoyer zu sein. Das Unternehmen ist europaweit größter Anbieter für Spezialtransporte und legt gerade wieder Rekordumsatzzahlen vor.

Hoyer ist der größte Anbieter von Spezialtransporten in Europa und hat 2017 wieder Rekordumsatzzahlen erreicht.

2017 für Hoyer erfolgreiches Geschäftsjahr

Der Transport- und Logistikdienstleister Hoyer blickt erneut auf ein „sehr erfolgreiches Geschäftsjahr“ zurück. 2017 erzielte die Gruppe mit 1,2 Milliarden Euro eigenen Angaben zufolge den höchsten Umsatz in ihrer Geschichte – ein Plus von 1,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das international ausgerichtete Hamburger Familienunternehmen setzt für seine Spezialtransporte weiter auf Investitionen in die Zukunft.

Zweithöchstes EBT der Unternehmensgeschichte

Das Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT) ist mit 40,6 Millionen Euro das zweithöchste der Unternehmensgeschichte. Im Vorjahr lag es bei 40,4 Millionen Euro. Die Umsatzrendite lag wie im Vorjahr bei 3,4 Prozent. Mit 41 Prozent befindet sich die Eigenkapitalquote zwar etwas unter der des Vorjahres mit 42,2 Prozent, aber immer noch auf einem sehr hohen Niveau. Der operative Cashflow der Gruppe konnte auf 75,2 Millionen Euro gesteigert werden – von 65,3 Millionen Euro im Vorjahr.

„Über 6.400 Mitarbeiter weltweit sorgten 2017 für ein Ergebnis, das erneut über dem Branchendurchschnitt liegt. Wir sind sehr zufrieden mit diesem Abschluss“, kommentiert Thomas Hoyer, Beiratsvorsitzender der Hoyer Group.

Massengut: Führender Bulk-Logistiker

Hoyer ist seit 1946 als traditionelles, unabhängiges Familienunternehmen einer der führenden Bulk-Logistiker weltweit. Als Spezialist verfügt das Unternehmen über ein umfassendes Know-how in komplexen Dienstleistungen. In der europäischen und weltweiten Bulk-Logistik entwickelt es Lösungen insbesondere für Spezialtransporte von Chemie, Lebensmittel, Gas und Mineralöl.

Über 6.400 Mitarbeiter unterstützen die Kunden dabei, in den jeweiligen Märkten mit Hoyers Logistiklösungen erfolgreich zu sein. Hoyer verfügt über:

  • etwa 2.400 Zugmaschinen
  • 2.700 Tankauflieger
  • 43.100 Intermediate Bulk Container (IBC) für Transport und Lagerung flüssiger und rieselfähiger Stoffe
  • 39.200 Tankcontainer
  • zahlreiche Logistikanlagen mit Depots, Reinigungsanlagen und Werkstätten

Mit Smart Logistics sieht sich Hoyer als Vorreiter für intelligente Logistikkonzepte und arbeitet an den digitalen Lösungen von morgen. Die Hoyer Group verfolgte 2017 ein Wachstum, das auf das internationale Geschäft ausgerichtet ist.

Durch die Übernahme eines französischen Wettbewerbers und einer Flotte von mehr als 43.100 Intermediate Bulk Containern ist Hoyer eines der weltweit führenden Unternehmen in diesem Segment. Der Logistiker stärkte zudem die Aktivitäten im nordamerikanischen und asiatischen Raum. Mittlerweile ist Hoyer in über 115 Ländern präsent.

Gaslog, Deepsea, Netlog

Umsatzmäßig legten laut „DVZ“ vor allem diese Geschäftsbereiche zu:

  • Gaslog: Industrie- Chemie- und Spezialgase
  • Deepsea: Überseeaktivitäten
  • Netlog: Containervermietung und –verwaltung

Die Umgliederung des Containergeschäfts belastete dem DVZ-Bericht zufolge allerdings den Umsatz des in der Sparte Chemilog zusammengefassten europäischen Chemielogistikgeschäfts, der mit 34 Prozent umsatzmäßig größten Einheit.

Obwohl das Transportvolumen im Überseegeschäft sowie bei Chemilog stagnierte, hätten sich aber die Margen vor allem ab dem zweiten Halbjahr 2017 deutlich verbessert. So zitiert die Fachzeitschrift aus dem Hoyer-Unternehmensbericht 2017.

Tankstellenversorgung in elf europäischen Ländern

Der mit einem Umsatzanteil von 25 Prozent zweitgrößte Geschäftsbereich, die in der Petrolog organisierte Tankstellenversorgung in elf europäischen Ländern, litt indes unter hohem Wettbewerbs- und Margendruck. Er habe die Ertragslage zusammen mit außerordentlichen Restrukturierungsaufwendungen in Skandinavien belastet.

Der verstärkte Fokus auf profitables Wachstum zeigte im vierten Quartal aber erste Erfolge und soll die Ertragslage 2018 nachhaltig stärken.

Spezialtransporte: Weiterentwicklung der Digitalisierungsstrategie

Im vergangenen Jahr konzentrierte Hoyer sich auf die Weiterentwicklung der unternehmenseigenen Digitalisierungsstrategie. Zentraler Bestandteil ist der Smart Tank. Mittels neuartiger Sensoren ermöglicht er die Überwachung der Produkte in Tankcontainern. Die Ausstattung der Tankcontainerflotte mit der komplexen Telematik wurde 2017 entscheidend vorangetrieben.

Insgesamt investierte der Hamburger Logistiker im vergangenen Geschäftsjahr rund 90 Millionen Euro in Innovationen.

„Wir sehen Innovation als Chance, die Wünsche unserer Kunden besser zu erfüllen als andere und unsere Prozesse effizienter, sicherer und wirtschaftlicher zu gestalten“, so Ortwin Nast, Chief Executive Officer der Hoyer Group.
Autor: Friedrich Oehlerking (Freier Journalist und Experte für Einkauf, Logistik und Transport)