28.09.2018

So wichtig sind Versanddienstleister für den Onlinehandel

Das Geschäft brummt, der Onlinehandel könnte eigentlich zufrieden sein. Doch der Druck auf die Logistikkapazitäten wächst ebenfalls. Die Frage nach der besten Herangehensweise stellt sich. Ein Rezept: Wer sich nur auf einen Versanddienstleister verlässt, ist verlassen.

Als Versanddienstleister am gefragtesten ist nach wie vor DHL.

Logistikdienstleister DHL an der Spitze der Versanddienstleister

Der deutsche Logistikdienstleister DHL scheint das Maß der Dinge zu sein. Wenn es um die Abwicklung der Logistik geht, vertraut der Großteil der Onlinehändler auf die Posttochter: 80 Prozent der Händler nutzen DHL als Versanddienstleister, um ihre Waren an die Kunden zu verschicken. Das ergab eine Umfrage des Händlerbunds unter 513 Händlern.

2016 waren es noch 60 Prozent, die DHL für den Versand in Anspruch nahmen. Auf Platz zwei der meistgenutzten Logistikdienstleister landet die Mutter Deutsche Post mit 42 Prozent (2016: zehn Prozent), gefolgt von DPD mit 28 Prozent (2016: 25 Prozent).

Versanddienstleister 2018: DHL an der Spitze
In der Umfrage des Händlerbunds kam heraus, dass die meisten DHL als Versanddienstleister nutzen.

Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Wie die Umfrage auch zeigte, vertrauen die meisten Händler nicht nur auf einen Versanddienstleister:

  • Mit 36 Prozent der Befragten nutzen die meisten Onlinehändler zwei Versanddienstleister.
  • Lediglich ein Drittel der Befragten verlässt sich auf nur einen Logistiker.
  • 17 Prozent nehmen die Dienste von drei Logistikern in Anspruch.
  • Jeder zehnte Onlinehändler beauftragt sogar mehr als drei Dienstleister mit der Zustellung seiner Sendungen.

Interessant wird es aber auch am anderen Ende des Spektrums: Zwei Prozent der Befragten gaben an, keinen Versanddienstleister zu nutzen.

34 Prozent der Onlinehändler nutzen nur einen Versanddienstleister.
Die Umfrage des Händlerbunds 2018 ergab auch, dass die meisten Onlinehändler zwei Versanddienstleister nutzen.

Klein ist nicht gleich klein

Und mit noch einem Irrtum räumt die Umfrage auf: Dass kleinere Unternehmen nur geringe Versandmengen haben, widerlegt die Studie. 78 Prozent der befragten Händler haben zehn oder weniger Mitarbeiter. 15 Prozent der Unternehmen haben 11 bis 50 Mitarbeiter.

Aber:

  • Jedes fünfte Unternehmen verschickt über 100 Sendungen pro Tag.
  • Neun Prozent verschicken 101 bis 250 Sendungen.
  • Sechs Prozent verschicken 251 bis 500 Sendungen.
  • Sieben Prozent verschicken mehr als 500 Bestellungen.

Rund die Hälfte der befragten Händler lässt die Pakete einmal am Tag abholen. Jeder Zehnte wird zweimal täglich vom Logistiker besucht. Jeder zwanzigste Händler lässt die Pakete sogar noch häufiger holen. Rund ein Viertel der Befragten (28 Prozent) nutzt hingegen gar keine Paketabholung.

Onlinehändler wollen bei Versanddienstleistern Zuverlässigkeit

Den Händlern kommt es bei der Auswahl des Versanddienstleisters vor allem auf die Zuverlässigkeit an.

  • 90 Prozent der Händler geben eine hohe Zuverlässigkeit als wichtigen Faktor an.
  • 70 Prozent ist die Sendungsverfolgung wichtig.
  • 69 Prozent legen Wert auf schnelle Lieferzeiten
  • 63 Prozent schließlich ist auch an einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis gelegen.

Eher unwichtig für die Wahl des Dienstleisters sind hingegen diese Kriterien:

  • CO2-neutrale Zustellung
  • verschiedene Zustellvarianten
  • Schnittstelle zum Shop-System

Service-Netzwerk für digitalen und stationären Handel

Der Händlerbund ist ein Service-Netzwerk für Fragen rund um den digitalen und stationären Handel. Mit seinen Mitgliedern und Partnern will er die Professionalisierung von mehreren zehntausend Onlinehändlern in Europa vorantreiben.

Dabei setzt der Bund auf Servicepartner der gesamten Wertschöpfungskette des E-Commerce. Der Verbund will zudem seine Erfahrungen im Onlinehandel auf politischer Ebene für die Interessen der gesamten Branche einsetzen.

Hier geht es zur Website des Händlerbunds.

Autor: Friedrich Oehlerking (Freier Journalist und Experte für Einkauf, Logistik und Transport)