20.02.2020

Panattoni nimmt mehrere Großprojekte für Logistikimmobilien in Angriff

Gleich eine ganze Reihe neuer Logistikimmobilien hat Panattoni in Angriff genommen. In Bochum entsteht eine Produktions- und Büroanlage. Im Saarland gestaltet der Projektentwickler ein Fabrikgelände in moderne Industrieflächen um – mit einem großem Arbeitsplatzangebot.

Panattoni Logistikimmobilien

Vom ersten Spatenstich zur Logistikimmobilie

Ein Spatenstich für den Projektentwickler für Industrie- und Logistikimmobilien Panattoni – ein großer Schritt für die Logistik. Am 7. Februar 2020 starteten am Standort Bochum-Laer die Bauarbeiten für die neue Produktions- und Büroanlage eines weltweit führenden Anbieters von Ausrüstungen, Systemen, digitalen Lösungen und Mehrwertdiensten für den Güterverkehr und die Transitschiene, die Firma Wabtec. Das Unternehmen will hier künftig Bremsen bauen sowie Kupplungen und Bremsen für Transitfahrzeuge warten.

Brownfield und Greenfield

Auf einem 34.000 qm großen Brownfield entwickelt Panattoni in der Sophie-Opel-Straße 5, 44894 Bochum für Wabtec eine insgesamt 20.000 qm große Logistikimmobilie. Das Grundstück ist Teil des 70 Hektar großen von der Bochum Perspektive 2022 entwickelten Industrie-, Technologie- und Wissenscampus „Mark 51/7“. Unter Brownfield-Entwicklungen versteht man – im Gegensatz zu Greenfield-Entwicklungen, die diese Eigenschaften nicht aufweisen – Baumaßnahmen auf Grundstücken mit folgenden Eigenschaften:

  • ehemals langfristig industriell genutzt,
  • vormals planfestgestellte Sonderflächen wie Bahnareale,
  • ehemalige militärisch genutzte Flächen,
  • verfüllte Tagebauareale.

In jedem Fall unterliegt das Grundstück einer umfangreichen Nutzungsänderung und weist häufig erhöhte Risiken von Bodenverunreinigungen oder Baugrundinstabilitäten auf. Sie weisen ein potenziell höheres Kostenrisiko auf aufgrund von:

  • Entsorgung,
  • stabilisierende Maßnahmen am Baugrund,
  • erhöhte Folgekosten wie Sanierung, Entkontaminierung etc..

Pluspunkte solcher Flächen sind häufig:

  • verkehrsgünstige Anbindung von früher industriell oder vom Schwerlastverkehr genutzter Brachflächen,
  • niedrigeren Erschließungskosten als bei Greenfield-Entwicklungen,
  • bereits bestehendes Baurecht.

DGNB-Standard angestrebt

Nach Fertigstellung der Immobilie stehen 9.200 qm Produktions-, 5.100 qm Logistik- und 5.600 qm Büroflächen zur Verfügung. Panattoni strebt beim Bau den Goldstandard der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) an. Hierzu zählen:

  • Dachbegrünung auf dem Bürogebäude,
  • Heizung über Geothermie,
  • intelligente Lichtsteuerung,
  • Photovoltaik-Anlage,
  • Ladestationen für Elektroautos und -fahrräder.

Laut Panattoni-Pressemitteilung hat Wabtec den Mietvertrag mit Panattoni langfristig abgeschlossen. Alle der über 300 Mitarbeiter des Brems- und Kupplungsspezialisten sollen demnach Ende 2020 von Witten in den neuen Produktions- und Bürostandort nach Bochum umziehen. Bei der Konzeption des Projektes verließ man sich auf das Fachwissen und die Erfahrung das Beratungsunternehmen für Industrie- und Logistikimmobilien Realogis Immobilien Düsseldorf GmbH.

Logistikflächen im Saarland

In der Gemeinde Kleinblittersdorf, Saarland, entwickelt Panattoni 25.000 qm Logistik- und Industrieflächen. Auf einem ehemaligen Fabrikgelände im Rilchingen-Hanweiler Saar-Blies-Gewerbepark entwickelt das Unternehmen zwei Bauabschnitte:

  • 2019 sicherte sich bereits der Automobilzulieferer HBPO den ersten Bauabschnitt und soll dort die Frontpartien für ein neues Modell von Mercedes-Benz fertigen, das ab Herbst im französischen Hambach hergestellt wird.
  • Der zweite Bauabschnitt steht mit einer gesamtvermietbaren Fläche von rund 10.400 qm steht potenziellen Mietern noch zur Verfügung. Die kleinste Einheit ist hier etwa 4.800 qm groß. Ansprechpartner für Mietinteressenten ist das Immobilienberatungsunternehmen Colliers International. Die Fertigstellung des zweiten Bauabschnitts ist für Juni 2020 geplant.

Verkehrstechnisch „hervorragende Anbindung“

Dem Neubau bescheinigt man bei Panattoni eine verkehrstechnisch hervorragende Anbindung. Das Grundstück befindet sich südlich von Saarbrücken an der deutsch-französischen Grenze. Die Bundestraße B51 dient als Zubringer zu den Bundesautobahnen A6 und A620, in nur wenigen Minuten erreichbar. Aufgrund der Nähe zum Flughafen Saarbrücken, sowie der Zuganbindung vor Ort, sei ein Anschluss an öffentliche Verkehrsmittel vorhanden.

Allein durch die Ansiedlung von Hersteller HBPO entstehen laut Panattoni 120 neue Arbeitsplätze. Weitere sollen durch die Vermietung des zweiten Bauabschnittes entstehen. Außerdem strebe man im Sinne einer nachhaltigen Bauweise bei der Errichtung der Immobilie ebenfalls den DGNB-Goldstandard an.

Autor: Friedrich Oehlerking (Freier Journalist und Experte für Einkauf, Logistik und Transport)