06.11.2017

Palettierte Fracht – Palletway baut Deutschland-Netz aus

Bisher wurde das deutsche Palletways-Netz für palettierte Fracht vom nordhessischen Knüllwald aus gesteuert. Seit vergangenem Jahr nutzt es zudem das Benelux-Hub Nijmegen als Regional-Depot West für Deutschland. Als neues Hub kommt jetzt Neufahrn bei München hinzu.

Palettierte Fracht bei Palletway (Symbolbild)

2018 weitere Bündelungspunkte für palettierte Fracht

Palletways baut sein deutsches Netz aus. Im bayerischen Neufahrn (Landkreis Freising) eröffnete der Spezialist für palettierte Fracht jetzt ein zweites Regional-Hub. 2018 sollen weitere Bündelungspunkte in Südwest- und Norddeutschland hinzukommen, zitiert die „DVZ“ Mathias Mendel, den Geschäftsführer der deutschen Organisation.

Die Standorte stünden allerdings noch nicht fest. Er könne sich den Raum Hannover gut für ein Nord-Depot vorstellen. Für das Südwest-Hub schließt Mendel angesichts der zahlreichen internationalen Verkehre nach West- und Südeuropa einen Standort im angrenzenden Ausland nicht aus.

Tochterunternehmen von Imperial Logistics

Palletways, ein Tochterunternehmen von Imperial Logistics International, sieht sich als führendes Netzwerk für den Expressversand palettierter Güter in Westeuropa. Das Netzwerk umfasst demzufolge mehr Depots und schlägt größere Volumina um als jedes andere auf palettierte Fracht spezialisierte Netzwerk.

Täglich befördert Palletways in seinen Netzwerken eigenen Angaben zufolge rund 40.000 Paletten. Seit der Gründung 1994 hat Palletways demnach ein strategisches europaweites Netzwerk mit mehr als 350 Partnerunternehmen, 400 Depots und 18 Hubs aufgebaut. Heute biete man Abholung und Zustellung von palettiertem Stückgut in 20 europäischen Ländern an.

Zentralhub im nordhessischen Knüllwald

Bisher fußte das deutsche Palletways-Netz auf einem Zentralhub im nordhessischen Knüllwald. Seit dem vergangenen Jahr wird zudem das Benelux-Hub Nijmegen als Regional-Depot West für Deutschland genutzt.

In Neufahrn steht Palletways die Anlage des Netzwerkdienstleisters DSS24 zur Verfügung. Ihn hat Palletways dieses Jahr übernommen. Dort stehen rund 1.200 m² Umschlagfläche bereit.

3.500 Paletten pro Nacht

Derzeit werden in Neufahrn rund 250 Paletten pro Nacht umgeschlagen. Schon bald wolle man dort ähnliche Mengen wie in den beiden anderen Hubs abwickeln, so Mendel. Dort werden jeweils bis zu 3.500 Paletten pro Nacht bewegt. Im Geschäftsjahr 2016/17 wickelte Palletways Deutschland rund 545.000 Paletten für nationale und internationale Verkehre ab.

Sieben Partner in Neufahrn

Das neue Depot Neufahrn wird zunächst von sieben Partnern angesteuert. Noch im Oktober sollen drei weitere Teilnehmer hinzukommen. Mendel zufolge könnten bis zu 20 Partner aus dem Postleitzahlgebiet 8 sowie Teilen der Gebiete 7 und 9 anliefern und abholen.

Für Versender aus Süddeutschland entfallen Verkehre über das Zentralhub. Deswegen rechnet Mendel mit steigenden Volumina vor allem auf grenzüberschreitenden Routen von und nach Italien, Südfrankreich und Spanien.

Kürzere Laufzeit für palettierte Fracht

Für diese Zielgruppe reduziere sich die Laufzeit durch die direkte Anbindung an Neufahrn um durchschnittlich einen Tag. Außerdem soll mit dem neuen Südost-Depot der 24-Stunden-Zustellservice für palettierte Fracht ausgebaut werden. Die bisherige Jahreszuwächse von 30 Prozent würden sich bei 25 Prozent einpendeln.

Weiteres Wachstum erwartet das Unternehmen durch B2C-Sendungen. Sie machten derzeit bei Palletways rund zehn Prozent aus. Angaben über aktuelle Geschäftszahlen machte Mendel nicht. Auf schwarze Zahlen hofft er für 2018. Dafür sei jedoch eine weitere Netzverdichtung unverzichtbar.

Suche nach neuen Franchise-Partnern

Derzeit sind rund 60 Transportunternehmen mit 69 Depots an das Palletways-Netz angebunden. Die Suche nach weiteren Netzwerkpartnern in Bayern und angrenzenden Regionen mit Nachholbedarf laufe auf Hochtouren.

Jeden Monat kämen ein bis zwei neue Partner in dem Franchisesystem hinzu. Vor allem Unternehmen mit einem Jahresumsatz von einer bis zehn Millionen Euro will er gewinnen.

Hier kommen Sie zur Homepage von Palettways: https://de.palletways.com/.

Autor: Friedrich Oehlerking (Freier Journalist und Experte für Einkauf, Logistik und Transport)