14.01.2021

Palettenaustausch und Logistik werden digitalisiert

Mehr Ladungsvolumen in den Hauptläufen sowie auf Zustell- und Abholfahrten – das wollen die Logistikplattformen Pamyra und Palletways durch eine weitere Digitalisierung des Vertriebs erreichen. Profitieren davon sollen die Netzwerkpartner aufgrund hoher Reichweiten.

Palettenaustausch

Zentralhub in Knüllwald

Über 70 Netzwerkpartner und ein Zentralhub im hessischen Knüllwald – eigenen Angaben zufolge zählt sich damit Palletways zu den führenden europaweiten Distributoren für palettierte Expressfracht. Zusammen mit der Logistik-Plattform Pamyra will das Tochterunternehmen des internationalen Logistikunternehmens Imperial einen weiteren Schritt bei der Digitalisierung des Vertriebs gehen. Zu diesem Zweck sind beide jetzt eine strategische Partnerschaft eingegangen. Beide Seiten wollen damit ihre Angebote im nationalen und internationalen Raum erweitern können. Das internationale Palletways-Netzwerk besteht aus über 20 Hubs und mehr als 450 Depots.

Transportdienstleistungen von Palletways

Neben der eigenen digitalen Plattform „Palletways Online“ stehen Kunden und Netzwerkpartnern ab sofort über die Webseite Pamyra.de die Transportdienstleistungen von Palletways zur Verfügung. Davon sollen besonders die Netzwerkpartner von Palletways profitieren durch mehr Ladungsvolumen:

  • in den Hauptläufen sowie
  • auf Zustell- und Abholfahrten.

Pamyra mit Sitz in Leipzig ist ein IT-Lösungsanbieter für mittelständische Speditionen und betreibt unter anderem Pamyra.de, eine unabhängige Vergleichs- und Buchungsplattform für Transporte. Das Online-Portal ermöglicht Versendern in kurzer Zeit einen Überblick über die Angebote am deutschen Transportmarkt und passende Angebote zu buchen. Logistikunternehmen können ihre Angebote kostenlos in die Plattform einstellen und diese gleichzeitig als Vertriebskanal nutzen.

Zusätzlicher digitaler Vertriebskanal

Der Serviceumfang, den Palletways mit seinen Netzwerkpartnern und Hubs anbietet, soll über den zusätzlichen digitalen Vertriebskanal Pamyra  ausgeweitet werden. Mit Palletways habe man einen Spezialisten für nationale und internationale palettierte Stückguttransporte mit hohem Servicestandard an Bord, erklärt Lasse Landt, CFO von Pamyra. Das Leistungsspektrum von Pamyra biete seinen Netzwerkpartnern hohe Reichweite und wachsendes Auftragspotenzial im zunehmend an Bedeutung gewinnenden Online-Speditionsmarkt, so Abraham Garcia Martinez, Geschäftsführer der Palletways Deutschland GmbH.

Die Plattform Pamyra.de werde ein wichtiges Instrument für die digitale Auftragsgewinnung und eine wertvolle Ergänzung zur eigenen, auf den C2C-Markt ausgerichteten Plattform Palletways Online sein.

„Unsere teilnehmenden Partner werden über eine direkte IT-Anbindung ihre nationalen sowie internationalen Offerten platzieren können. Bei Bedarf lassen sich darüber hinaus bestehende Vertriebsprozesse unserer Netzwerkpartner durch weitere Pamyra-Tools digitalisieren, in die eigene Onlinepräsenz integrieren, und das bestehende Produktportfolio kann um neue Services erweitert werden“, so Martinez.

Palletways und Imperial

Palletways ist ein Unternehmen der Imperial-Gruppe. 1994 in Großbritannien gegründet, ist es auf die Expresslieferung von palettierter Fracht spezialisiert. Laut Pressemitteilung schlägt es täglich mehr als 45.000 Paletten um – alle zwei Sekunden eine Palette. Sein Netz deckt in Europa 24 Länder ab: Österreich, Belgien, Bulgarien, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Ungarn, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, die Republik Irland, Rumänien, Spanien, Slowakei, Schweden und das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland.

Konzernmutter Imperial ist ein hauptsächlich in Afrika und Europa agierender Logistikdienstleister für integrierte Lösungen in den Bereichen Market Access und Logistics. Schwerpunkte sind die Schlüsselbranchen Healthcare, Consumer, Automotive, Chemicals und Industrial. Imperial unterstützt globale Kunden in wachstumsstarken und herausfordernden Märkten.

Autor: Friedrich Oehlerking (Freier Journalist und Experte für Einkauf, Logistik und Transport)