26.10.2021

Neuer Plattformtransporter für Industrie 4.0 innen und außen

Günstig, kompakt, selbstfahrend – so sollte ein Plattformtransporter für Industrie 4.0 aufgestellt sein. Ob für den Innen- und Außenbereich – wenn es gilt, sperrige schwere Lasten von A nach B zu bringen, kommt es auf günstige und modulare Bauweise an – wie beim neuen SFX von Hubtex.

Neuer Plattformtransporter SFX

Traglasten bis 65 Tonnen

Für Traglasten bis zu 65 Tonnen ist die neue Baureihe von Plattformtransportern „SFX“ des Fuldaer Maschinenbauunternehmens Hubtex Maschinenbau GmbH & Co. KG ausgelegt.

Die kompakten, selbstfahrenden Fahrzeuge für den Innen- und Außenbereich verfügen laut Unternehmensmitteilung über eine große Ladefläche für den Transport von sperrigen, schweren Lasten. Die Basis des Transporters lässt sich demnach dank ihrer modularen Bauweise mit verschiedenen Lenksystemen oder Plattformhub ausstatten. Auf diese Weise zu einem automatisch geführten Transportmittel (Automated Guided Vehicle AGV) ausgebaut werden.

Spezialgefertigte Flurförderzeugen

Zum Portfolio des Herstellers von spezialgefertigten Flurförderzeugen gehören seit Juli 2021 die neuen SFX-Modelle für die Tragfähigkeitsbereiche

  • 25 t (SFX-25),
  • 40 t (SFX-40) und
  • 65 t (SFX-65).

Serienübergreifende Fahrzeugkomponenten und die Erweiterung durch AGV-Funktionen sollen die Baureihe für die meisten Kundenanforderungen einsatzfähig machen. Als typische Anwendungsgebiete nennt das Unternehmen:

  • innerbetriebliche Schwerlasttransporten der Automobil- und Luftfahrtindustrie und
  • insbesondere entlang der Wertschöpfungskette der Metallindustrie,
    • von der Gießerei über
    • den Handel bis
    • zur Verarbeitung, beispielsweise im Maschinenbau.

Fahrwerk und Lenkung aus einem Guss

Kernelemente bei den Plattformtransportern sind

  • Fahrwerk und
  • das dazugehörige Lenksystem.

Standardmäßig kommt eine Einachslenkung an der Vorderachse zum Einsatz. Ihren möglichen Lenkwinkel gibt das Unternehmen mit bis zu 70 Grad an. Wahlweise stehe für alle drei Fahrzeugserien eine Mehrwegelenkung für Einsätze möglichst ohne Rangieren zu Verfügung. Die kleinen Wenderadien ließen einen kleineren Platzbedarf des Transporters in beengten Produktions- oder Lagerbereichen zu.

Als weiterer Vorteil der neuen Lenkung hebt man bei Hubtex den geringen Platzbedarf im Fahrzeug hervor. Dies ermögliche kompaktere Bauformen als bei Modellen mit der bisher bei Hubtex eingesetzten hydraulischen Lenkung. So überzeuge der neue SFX eine minimale Plattformhöhe von 910 mm. Nebeneffekt: der Energieverbrauch liegt aufgrund der höheren Effizienz der elektrischen Antriebe deutlich niedriger. Während die beiden Fahrzeugserien bis 40 t mit zwei Achslinien geplant sind, sind in der Tragfähigkeitsklasse bis 65 t drei oder vier Achsen verfügbar.

Flexibilität am Boden

Weiteres Leistungsmerkmal der neuen Plattformtransporter: Flexibilität am Boden. Aus diesem Grund bietet Hubtex die drei SFX-Serien neben der standardmäßigen Polyurethan- mit einer weichen Elastikbereifung an. Dadurch seien alle befestigten Bodenarten eines Werksgeländes befahrbar, der Einsatz mithin nicht auf den Innenbereich beschränkt. Die Radschemel und die Antriebswippe sollen darüber hinaus für einen Niveauausgleich bei unebenen Böden sorgen. Auch bei ungünstigen Bodenbeschaffenheiten transportierten die Transporter somit Materialien sicher und zuverlässig.

Modularität der neuen Plattformtransporter

Wie auch sonst die hohe Modularität der neuen Plattformtransporter die Fahrzeuge an vielfältige Einsätze anpassbar macht. Der Rahmen des neuen SFX ist in festen Bereiche aufgeteilt:

  • Vorder-,
  • Hinterachse und
  • Mittelbereich

Eine Variabilität an den Schnittstellen der Baugruppen ermöglichen eine auftragsspezifische Längen- und Breitenanpassung analog der Transportaufgabe. Vorgefertigte Module, wie der Radschemel oder die Lastrad- und Antriebswippe sollen übergreifende Fahrzeugstandards gewährleisten. Die auf Wunsch verfügbare Hubfunktion erfolge wahlweise über Zylinder oder die gesamte Plattform.

Die Powerbox für die Hydraulik-Elektro-Komponenten sei für alle SFX-Baureihen einsetzbar. Die Vorfertigung von standardisierten Baugruppen verringere die Arbeitszeit und trage zu kurzen Lieferzeiten der Serie bei. Die Standard-Bedienung des Transportfahrzeuges erfolgt einfach über Kabel- und Funkfernsteuerung.

Autor: Friedrich Oehlerking (Freier Journalist und Experte für Einkauf, Logistik und Transport)