25.02.2016

Mitarbeiterbindung

Es ist nicht so leicht neue Mitarbeiter zu finden. „Wir müssen uns an den Gedanken gewöhnen, dass Unternehmen weit mehr von ihren besten Mitarbeitern abhängen als die guten Leute vom Unternehmen“ (Peter F. Drucker). Zugegeben verliert dieser Satz in Zeiten der globalen Wirtschaftkrise zunächst einmal an Kraft – denn wer bitteschön wird nun schon seinen Arbeitsplatz einfach so aufs Spiel setzen und wechseln?! Doch auf lange Sicht liegt in dieser Aussage viel Wahrheit und dies sollte Ihnen als Führungskraft im Einkauf bewusst sein.

Mitarbeiterbindung

Mitarbeiterbindung: Kümmern Sie sich intensiv um Ihr Team, dann werden Sie feststellen, wie gut und motiviert mit Spaß gearbeitet wird.  Statt die Potenziale ihrer Mitarbeiter zu erkennen und sie bei der Arbeit zu motivieren, schieben viele Führungskräfte  ihnen einen Riegel vor. Es ist sehr wichtig, dass Sie gerade jungen, aufstrebenden Leuten und auch den erfahrenen  Spezialisten in Ihrem Team genügend Freiraum zugestehen, damit sich die betreffenden Mitarbeiter im beruflichen Umfeld auch weiterentwickeln können.

Setzen Sie den Punkt „Mitarbeiter“ auf die Agenda

Es wird in Zukunft mehr und mehr wichtig sein, dass Unternehmen als Arbeitgeber attraktiv sind. Betreiben Sie daher  ein aktives Personalmarketing im Einkauf. Fühlen Sie sich als Führungskraft im Bereich Beschaffung mit hoher Priorität  dafür zuständig, dass Sie die Arbeitsplätze in Ihrem Team attraktiv halten und gestalten. Um Fach- und Führungskräfte bei der Stange zu halten, setzen Unternehmen ganz unterschiedliche Schwerpunkte. Um nur einige Beispiele zu  nennen, reicht hier das Spektrum von Führung über Teamarbeit, flexible Arbeitszeitmodelle bis zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben in der Work-Life-Balance Natürlich spielt auch das Thema Qualifizierung und Weiterbildung eine sehr wichtige Rolle für die Mitarbeiter!

Dieser Artikel ist nützlich für Sie? Solche und ähnliche Artikel aus dem Bereich „Einkauf“ informieren Sie über aktuelle und interessante Themen für Ihr Unternehmen. Testen Sie gleich mal!

Erkennen Sie die ersten Signale

Wie es um Ihr Team steht und wie stark die Mitarbeiterbindung ist bzw. wie attraktiv Ihre Mitarbeiter die Arbeitsplätze im Einkauf empfinden und einschätzen,  können Sie in einem ersten Schritt an sehr einfachen Zahlen ablesen. Nehmen Sie sich die Zeit und analysieren Sie  einmal die Krankenstände und Ausfallzeiten Ihrer Mitarbeiter. Liegen diese außergewöhnlich hoch im Vergleich zu anderen Abteilungen im Unternehmen, könnte dies schon ein erstes Indiz dafür sein, dass Sie mit einer zukünftigen hohen Fluktuationsrate zu rechnen haben. Nehmen Sie dies als Anlass, um etwas zu verändern, sind Sie genau auf dem richtigen Weg, die Attraktivität der Arbeitsplätze in Ihrer Abteilung zu verbessern und den Erfolg Ihres Teams und Ihrer Arbeit auf Dauer zu sichern und im Unternehmen zu platzieren.

Mitarbeiterbindung – das sind die wichtigen Punkte

Arbeitsplatzgestaltung (z. B. die bedarfsgerechte Ergonomie, Verfügbarkeit von Materialen, Ausstattung der  Sozialzonen und der Umgang mit Verbesserungsvorschlägen aus dem Team)

Teamarbeit (z. B. Kollegialität, Unterstützung der Kollegen, Umgang mit Konflikten, die Zusammenarbeit innerhalb und
zwischen den Abteilungen, Feedback durch Kollegen)

Mitarbeiterführung (z. B. die Wertschätzung guter Arbeit, die Motivation zu Leistung und Verbesserung, die  Kommunikation mit dem Vorgesetzten, Transparenz der Führungsentscheidungen)

Fähigkeiten (z. B. Förderung der Stärken der Mitarbeiter als tägliche Herausforderung betrachten, Einschätzung eigener persönlicher Stärken und Entwicklungsfelder durch das Unternehmen und den Vorgesetzten fördern)

Zieltransparenz (z. B. Verständnis für die eigene Funktionserwartung bei den Mitarbeitern aufbauen, Kenntnis von Managementinformationen und Unternehmenszielen und -strategien aufbauen, Konsequenz in der Umsetzung dieser Ziele und Leitlinien aufzeigen und transportieren, Einbindung der Mitarbeiter in die Strategieentwicklung)

Gesamtvergütung (z. B. Konzepte zur Grundvergütung mit variablen Vergütungen und Sozial- sowie Zusatzleistungen für die Mitarbeiter entwickeln)

Personalentwicklung (z. B. eine transparente Bedarfsermittlung, gezielte Weiterentwicklung persönlicher Fähigkeiten,  die Sicherung des Praxistransfers, Einsicht in die Karrierewege ermöglichen, Mitbestimmung der persönlichen  Entwicklung zulassen)
Um die Wirkung Ihrer Aktionen feststellen zu können, sollten Sie die folgenden Instrumente in Betracht ziehen:

  • Mitarbeitergespräche (Holen Sie sich Ihr direktes Feedback vom Mitarbeiter ab!)
  • Mitarbeiterbefragungen (Dies könnte ein indirekter Weg für Rückmeldungen aus dem Team sein.)
  • Mitarbeiterinterviews (Setzen Sie hier auch ganz gezielt andere Personen zur Befragung ein; z. B. externe Coachs  oder Leute aus dem Personalbereich. Scheuen Sie sich auch nicht davor, einmal einen Mitarbeiter zu interviewen, der von sich aus Ihre Abteilung verlassen hat.)
Autor: Markus Lemme (Markus Lemme ist Berater und Trainer für die Bereiche Einkauf, Logistik und Verkauf.)