04.05.2017

Mega-Logistikanlage: 21sportsgroup baut in Metropolregion Rhein-Neckar

Eine Logistikanlage gigantischen Ausmaßes entsteht derzeit in der Metropolregion Rhein-Neckar. Unweit des DHL-Umschlagslagers in Speyer baut sie der Entwickler solcher Immobilien Panattoni für die 21sportsgroup – nach deren Vorgaben, aber jederzeit anpassbar.

21sportsgroup baut riesige Logistik-Anlage

Logistikanlage langfristig gemietet

Entstehen wird der Neubau in Ketsch, einer Gemeinde in der Metropolregion Rhein-Neckar. Die 21sportsgroup, ein europaweit tätiges Multichannel-Sporthandelsunternehmen, hat die Logistikanlage langfristig gemietet. Das Grundstück wird auf einer Gesamtfläche von 67.300  m² in der Sachsenstraße gebaut. Der Ort wurde nicht zuletzt wegen seiner guten ÖPNV-Anbindung sowie der Nähe zu A 61 und A 6 gewählt. Als Vorteil sehen die künftigen Mieter zudem die Nähe zum DHL-Umschlagslager in Speyer.

Dr. Henner Schwarz, Geschäftsführer und CFO der 21sportsgroup: „Der Standort ist ideal um unsere derzeit noch dezentralen Logistikaktivitäten schrittweise zu bündeln und dadurch unseren Kunden über alle Marken der Gruppe hinweg ein noch attraktiveres Sortiment und zusätzliche Services bieten zu können.“

Maßgabe des künftigen Mieters

Die Logistikanlage wurde nach Maßgabe des künftigen Mieters konzipiert. Sie verfügt den Angaben zufolge über eine Hallenfläche von 30.475 m², 2.361 m² Büro- Sozialflächen sowie 2.322 m² Mezzaninfläche in Halb- oder Zwischengeschossen. Bei der individuellen Konzeption habe man zugleich auf Wahrung der Drittverwertbarkeit geachtet. So lassen sich u.a. Büro- und Sozialflächen wie die Halle selbst erweitern.

Full-Service-Tochter von Panattoni USA

Panattoni Europe ist ein Full-Service-Entwickler für Industrie- und Logistikimmobilien. Das Unternehmen gehört der Panattoni Development Company, Newport Beach, USA, einem inhabergeführten führenden Entwickler von Industrie- und Logistikhallen mit Niederlassungen in Nordamerika und Europa. Panattoni Europe bietet individuell auf den Kundenbedarf zugeschnittene Facility-Lösungen. Das Portfolio umfasst Lösungen nach Kundenwunsch, Festpreisentwicklung, Logistik-Parks und Eigentumsverwaltung.

Immobilien für wachsende Sportbranche

Seit seinem Markteintritt in Europa 2005 hat Panattoni Europe eigenen Angaben zufolge 4,5 Millionen m² neuer Flächen erschlossen. Deutschland ist für das Unternehmen dabei ein Fokus-Markt. Hier entwickelte Panattoni in den Jahren 2015/2016  über 20 neue Projekte. Die deutsche Unternehmenszentrale von Panattoni Europe ist in Hamburg mit weiteren Niederlassungen in Düsseldorf, Mannheim und München. Insgesamt betreibt Panattoni 26 Niederlassungen in Nordamerika und Europa. Fred-Markus Bohne zufolge, Managing Partner bei Panattoni Europe, hat das Unternehmen in Europa bereits mehr als 1,2 Millionen m² für diese wachsende Branche entwickelt, darunter Immobilien für Kunden wie Decathlon oder Arvato. Als Makler stand die Firma Realogis der 21sportsgroup beratend zur Seite.

Hochmodernes Storekonzept

Die 21sportsgroup bündelt neben dem Onlinehandel den stationären Fachhandel der 21sportsgroup GmbH, der Planet Sports GmbH, der VR bike GmbH und der mysportgroup GmbH. Mit einem hochmodernem Storekonzept und einem europaweiten E-Commerce-Angebot vermarkten die Unternehmen als autorisierte Partner der führenden Hersteller deren gesamtes Sport-Sortiment, insbesondere des Outdoor-, Action-, Lauf-, Rad- und Triathlonsports.

Mehrere Hundert Arbeitsplätze

Die Gruppe wird in der Logistikanlage Sportartikel und Sportkleidung entgegennehmen, lagern, kommissionieren und versenden. Dafür will sie mehrere Hundert neue Arbeitsplätze am Standort Ketsch schaffen. Auf dem Gelände sind 254 Parkplätze vorgesehen. Für die Anlage mit einer lichten Höhe von 10 m Unterkante Binder, also des Dachstuhles, wird der Gold-Standard der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) angestrebt. Panattoni rechnet mit einer Investition für die Logistikanlage von insgesamt rund 25 Millionen Euro. Grundstücksverkäufer war das Land Baden- Württemberg. Der Baubeginn ist für Juli 2017 vorgesehen, im März 2018 soll die Logistikanlage fertiggestellt sein.

Autor: Franz Höllriegel