15.11.2018

Logistikhelden braucht das Land: neue Kampagne soll Image verbessern

Horrende Spritpreise – wenn es überhaupt welchen gibt. Niedrigwasser auf Flüssen und Kanälen zeigt: ohne Logistik geht es nicht. Dafür das öffentliche Bewusstsein stärken, ist Ziel der Kampagne „Logistikhelden“.

„Logistikhelden“, das Herzstück der Kampagne, kommt als sympathische und glaubwürdige Botschafter für die Leistungsfähigkeit und Professionalität aller logistischen Handlungsfelder insgesamt daher.

Konzertierte Aktion „Logistikhelden“

Mit der bundesweiten Imagekampagne „Logistikhelden“ will Deutschlands drittgrößter Wirtschaftsbereich bei Berufseinsteigern und Jobsuchenden punkten und sein Ansehen in der Öffentlichkeit verbessern. Die Idee: An einer konzertierten Aktion beteiligen sich möglichst viele logistiknahe Verbände, Vereine, Medien und Unternehmen und schaffen gemeinsam ein Höchstmaß an Aufmerksamkeit.

In der neu gegründeten Initiative „Die Wirtschaftsmacher“, die als Absender der Imagekampagne fungiert, bündeln Interessenvertretungen, Logistikdienstleister sowie Industrie und Handel gezielt ihre Kräfte. Gemeinsam erreiche man mehr Sichtbarkeit und Reichweite als jeder für sich allein, heißt es in einer Pressemitteilung der Bundesvereinigung Logistik (BVL).

Botschafter für Leistungsfähigkeit der Logistik

„Logistikhelden“, das Herzstück der Kampagne, kommt „als sympathische und glaubwürdige Botschafter für die Leistungsfähigkeit und Professionalität aller logistischen Handlungsfelder insgesamt“ daher. Es sind Menschen aus der Logistikpraxis in unterschiedlichen Unternehmen.

Sie erzählen Geschichten aus ihrem Arbeitsalltag. Auf Plakaten, in Anzeigen, im Internet und auf den gängigen Social-Media-Kanälen sowie Videoportalen präsentieren sie Fakten wie zum Beispiel die jährliche Kilometerleistung eines Berufskraftfahrers oder die Zahl der gelieferten Pakete im Rahmen humanitärer Logistik. Diese großen Zahlen sollen, so die Hoffnung der Väter der Kampagne, beim Betrachter ein Aha-Erlebnis auslösen. Die Motive besitzen nach deren Ansicht dank Bildsprache und Farbgebung einen hohen Wiedererkennungswert.

Zahlreiche Unterstützer gewonnen

Laut BVL haben bereits etwa 40 Interessenvertretungen und Unternehmen einen Letter of Interest unterzeichnet und ihre Mitwirkung sowie finanzielle Unterstützung zugesichert.

„Wir freuen uns, dass die Idee eines gemeinsamen Vorgehens so viel positive Resonanz hervorruft und bei den Akteuren spürbar Begeisterung auslöst“, sagt Prof. Thomas Wimmer, Vorsitzender der Geschäftsführung der BVL.

Entwickelt hat die Idee zur Kampagne der BVL-Themenkreis „Image der Logistik“. Eine achtköpfige Arbeitsgruppe hatte zunächst Rahmenbedingungen definiert und erste Ideen entwickelt. Anschließend wurden mehrere Agenturen unter Federführung der Kölner Kreativen von „Get the Point“ mit der konkreten Ausarbeitung der Kampagne beauftragt.

„Im Themenkreis arbeiten wir seit drei Jahren sehr kreativ und leidenschaftlich an der Frage, wie das Image der Logistik verbessert werden kann“, erklärt Frauke Heistermann, Sprecherin des Themenkreises und Mitglied im BVL-Vorstand.
Nun habe man einen pragmatischen Weg gefunden, der nach Einschätzung Heistermanns offensichtlich gut ankommt. Heistermann: „Wir sind darüber hinaus sehr froh, dass die BVL die ersten Schritte finanziell und mit hochwertigen Netzwerk-Kontakten unterstützt hat.“

Jüngster Logistikheld Barig

Als jüngster Zugang hat das Board of Airline Representatives in Germany e.V. (Barig) seinen Beitritt in den Kreis der Unterstützer erklärt. Der in Frankfurt ansässige Dachverband vertritt die Interessen von über 100 nationalen wie internationalen, in Deutschland tätigen Fluggesellschaften.

„Unsere Airlines aus den Bereichen Luftfracht, Passage und Touristik, wie auch unsere Business Partner sind ein wichtiger Teil der Logistik in Deutschland und der Welt“, so BARIG Generalsekretär Michael Hoppe.
Fachkräfte, innovative Konzepte, Digitalisierung und moderne Strukturen gehörten zu den aktuellen Themen der Branche. Deshalb engagiere man sich in dieser Kampagne für mehr Anerkennung und ein positiveres Image der für den Wirtschaftsstandort Deutschland so wichtigen Logistik mit ihren mittelweile über drei Millionen Beschäftigten.

Folgende Unternehmen beteiligen sich inhaltlich und finanziell an der Imagekampagne „Logistikhelden“ (Stand 12.10.2018, 14 Uhr)

  1. AEB GmbH
  2. agiplan GmbH
  3. Airbus Operations GmbH
  4. Air Cargo Community Frankfurt e.V.
  5. Albert Craiss GmbH & Co. KG
  6. AXIT GmbH
  7. BARIG – Board of Airline Representatives in Germany e.V.
  8. BEUMER Group GmbH & Co. KG
  9. BLG Logistics Group AG & Co. KG
  10. Bundesverband Kurier-Express-Post-Dienste e.V.
  11. Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V.
  12. Colliers International Deutschland GmbH
  13. Crown Gabelstapler GmbH & Co. KG
  14. Duvenbeck Consulting GmbH & Co. KG
  15. DVV Media Group GmbH
  16. EDEKA Minden-Hannover Logistik-Service GmbH
  17. Globus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG
  18. GO! Express & Logistics (Deutschland) GmbH
  19. GROUP7 AG
  20. Hans Geis GmbH + Co. KG
  21. inTIME Express Logistik GmbH
  22. ITG-GmbH
  23. logix – Initiative Logistikimmobilien
  24. LOXXESS AG
  25. Ludwig Meyer GmbH & Co. KG
  26. Magna Powertrain
  27. NOSTA Logistics GmbH
  28. Panattoni Europe
  29. PSI Logistics GmbH
  30. Seifert Logistics Group
  31. Speditions- und Logistikverband Hessen/Rheinland-Pfalz e.V.
  32. Timocom GmbH
  33. TX Logistik AG
  34. Trierer Hafengesellschaft mbH
  35. valantic GmbH
  36. viastore SYSTEMS GmbH
  37. Volkswagen AG
  38. ZUFALL Logistics group
Autor: Friedrich Oehlerking (Freier Journalist und Experte für Einkauf, Logistik und Transport)