12.01.2021

Krummen Kerzers für LNG-LKW ausgezeichnet

Aller guten Dinge sind drei: Gas, Schulung, Route. Wie man sie so zusammen bringt, dass am Ende eine Auszeichnung steht, zeigt der Schweizer Logistiker Krummen aus Kerzers. Das Unternehmen steckte sich 2017 hohe Umweltziele. Dafür gab es jetzt den Lean-and-Green-Stern.

LNG-Lkw

Zacken des Dreigestirns

Die Zacken des Dreigestirns bei Krummen Kerzers:

  • Einsatz von Flüssigerdgas-Lkw
  • erweitertes Fahrercoaching
  • softwaregestützte Routenoptimierung.

2017 hatte sich der Logistikspezialist selbstverpflichtet, seinen betrieblichen CO2-Ausstoß innerhalb von fünf Jahren um mindestens 20 Prozent zu reduzieren. Das ist gelungen. Als erstes Transportunternehmen der Schweiz erhielt jetzt die Krummen Kerzers AG einen Lean & Green-Stern.

Lean-Management und Umwelt: geht das?

Die Initiative „Lean & Green“ wurde 2008 in Holland im Auftrag der Regierung gestartet und hat sich mittlerweile in zwölf europäischen Ländern und über 500 teilnehmenden Unternehmen etabliert. Eine der Stärken der Initiative ist aus deren Sicht nebst der einheitlichen Vorgehensweise zur CO2-Messung und -Reduktion auch die laufende Weiterentwicklung durch die Teilnehmer. Heute sind bis zu fünf Lean & Green-Sterne erreichbar. Der Lean & Green-Ansatz verbindet Lean-Management-Ansätze mit Umwelt- und Nachhaltigkeitsaspekten. Der Award zeichnet erfolgreichste Ansätze zur Verbesserung der Ressourceneffizienz in der Industrie aus.

Lean-and-Green in Deutschland, Österreich und Schweiz

In Deutschland und Österreich vertritt die T&O Unternehmensberatung GmbH München und Wien die Initiative. GS1 Switzerland in Bern ist Host der Initiative in der Schweiz und unterstützt die teilnehmenden Unternehmen bei der Umsetzung ihrer Ziele. Eigenen Angaben zufolge haben über 250 Werke aus mehr als zehn Ländern und 20 Industrien haben an dem Best Practice Austausch und dem Award teilgenommen.

Die T&O Unternehmensberatung GmbH hat zum 01.10.2020 den Lean and Green Management-Award für Deutschland von der Growtth Consulting, Starnberg, übernommen. Der Preis wird seit 2012 verliehen.

„Die Anforderungen an die Logistik der Zukunft sind hoch“, sagt Peter Krummen, Geschäftsführer der Krummen Kerzers AG.
Sie müsse effizient und in höchstem Maße nachhaltig sein. Man habe sich schon vor Jahren dem Klimaschutz verpflichtet.

Durch Lean & Green Checks erhalten Unternehmen eine umfangreiche Reifegradbewertung ihrer Unternehmensprozesse in Bezug auf Ressourceneffizienz. Ein Assessment hilft nächste Entwicklungsschritte zu identifizieren. Die praxisnahe Rückkopplung ermögliche Verbesserungen und biete sich bei einem Vergleich zwischen Werken als auch bei der Bewertung und Entwicklung von Lieferanten an. Zumal in der Energie sieht man bei T&O viele Einsparpotentiale, welche direkt ergebniswirksam seien und die eigene Umweltbilanz verbesserten.

Mit einer Energiewertstrommethode erhalten Unternehmen Transparenz über Energieverluste und Verbesserungsstellhebel. Durch die Verknüpfung von Prozess- und Energieexpertise ließen sich überdies die Energieverbräuche verringern und der Aufbau eines ganzheitlichen Energiemanagements unterstützen.

Spezielle Transportdienstleistungen für Nahrung und Pharma

Die Krummen Kerzers AG ist ein international tätiger Transport- und Logistikdienstleister mit Hauptsitz in Kerzers im Kanton Fribourg sowie einer Niederlassung in Pratteln bei Basel. Spezialisiert hat sich das Unternehmen auf die Konzeption und Umsetzung von individuellen Transportdienstleistungen in den Bereichen Food und Pharma. Darüber hinaus bietet die Krummen Kerzers AG auch weitere Dienstleistungen an, z.B. im Bereich Lagerlogistik. Das Unternehmen verfügt aktuell über 130 ziehende Einheiten. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 240 Mitarbeiter.

Emissionen einsparen

Die Möglichkeiten für Transportdienstleister, Emissionen in nennenswerten Umfang einzusparen, sind allerdings begrenzt. Der größte Teil der Treibhausgas-Emissionen entsteht durch die Förderung und Nutzung fossiler Treibstoffe. Mehr als 90 Prozent des CO2-Fussabdrucks eines Logistikers entfallen auf den Betrieb seines Fuhrparks.

Zudem gibt es aber nur wenige Alternativen zum konventionellen Diesel-Motor. Eine Alternative: der LNG-Antrieb. Auf diesen hat Krummen Kerzers im Rahmen eines Aufbauprojektes gesetzt. Das Unternehmen baute den Anteil der LNG-Lkw in der Flotte in den vergangenen Jahren nach und nach aus. Um die Versorgung der Fahrzeuge mit dem verflüssigten Gas sicherzustellen, hat Krummen an strategisch günstigen Punkten sogar eigene LNG-Tankstellen errichtet und ein eigenes LNG-Transportfahrzeug angeschafft, teilt das Unternehmen mit.

Regelmäßige Schulung

Darüber hinaus schult das Familienunternehmen seine Fahrer regelmäßig, um verbrauchsarmes Fahren zu fördern. Bei der Routenplanung kommt moderne Software zum Einsatz. Sie soll helfen, unnötige Fahrten und die Zahl der Leerkilometer zu reduzieren. Mit diesem Maßnahmenbündel ist es dem Logistiker gelungen, seine CO2-Emissionen seit 2017 um ein Fünftel zu verringern. Als Lohn für diese Anstrengungen erhält der Familienbetrieb nun als zweites Unternehmen in der Schweiz einen Lean & Green-Stern. Krummen ist bewusst, dass man gleichwohl mit den eigenen Bemühungen um Nachhaltigkeit noch ganz am Anfang stehe. Man richte sich nach dem 1,5-Grad-Celsius-Ziel. Weitreichende Maßnahmen im Verkehr seien nötig, um das Zwischenziel bis 2030 zu erreichen. Vor diesem Hintergrund sieht Krummen die Verleihung des Sterns als Anerkennung und Antrieb gleichermaßen.

Autor: Friedrich Oehlerking (Freier Journalist und Experte für Einkauf, Logistik und Transport)