25.10.2017

Internetwährung Ethereum stürzt um 40 Prozent ab

Krypto-Börsen – für ihre Anhänger galt sie schon als das Non-plus-ultra künftigen Bankings ohne Banken. Doch allzu hochtrabenden Wunschträumen schob jetzt China einen Riegel vor. Die mit führende Kryptowährung Ethereum stürzte daraufhin ins Bodenlose ab.

ICO in China illegal

Die chinesische Zentralbank hat Initial Coin Offerings (ICOs), Grundlage für Kryptowährungen, für illegal erklärt. Wie die „Deutschen Wirtschaftsnachrichten“ berichten, brachen daraufhin die Kurse der beiden größten Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum bedeutend ein. Bei einem ICO sammelt ein Start-up mithilfe einer Kryptowährung Geld ein. Während bei einem Börsengang Aktien verkauft werden, können Investoren bei einem ICO Einheiten einer Kryptowährung erwerben, die speziell für dieses ICO geschaffen wurde. Sie bezahlen dafür gewöhnlich mit Bitcoin oder Ethereum.

Auch USA nehmen ICOs an die Kandare

Auch Behörden anderer Länder wie USA und Kanada hatten sich schon kritisch zu ICOs geäußert. Die US-Wertpapieraufsicht SEC kündigte dem Bericht zufolge eine stärkere Aufsicht an. Sie könnte die ICO-Tokens als Wertpapiere einstufen. Die chinesische Zentralbank schaffe nun mit dem sofort wirksamen Verbot als erste große Behörde harte Fakten. Alle laufenden Projekte zum Einsammeln von Geld mithilfe von Kryptowährungen müssen dort umgehend eingestellt werden. Der Bericht bezieht sich auf Mitteilung der chinesischen Zentralbank. ICOs störten die Finanzmärkte. Man habe ihre Prüfung abgeschlossen. Man werde künftig ICOs hart bestrafen. Zudem müssten auch Gesetzesbrüche bei bereits erfolgten ICOs mit einer „strengen Bestrafung“ rechnen.

ICO-Geld muss zurückgegeben werden – aber wie?

Bereits durch ICOs eingesammeltes Geld müssen deren Organisatoren an die Investoren zurückgeben. Wie das funktionieren soll, sagte die Zentralbank nicht. Investoren haben in Bitcoin oder Ethereum gezahlt. Die Chinesische Volksbank habe präzisiert, dass „digitale Einheiten nicht als Währung auf dem Markt verwendet werden dürfen“. Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum, mit denen Investoren die digitalen Einheiten für einen ICO erwerben, erwähnt die Mitteilung der Zentralbank ebenfalls nicht.

Starke Verbreitung von ICOs

Das Nachrichtenportal zitiert Jehan Chu, Partner bei Kenetic Capital in Hongkong, einem im ICO-Bereich tätigen Unternehmen. Er erwartet entsprechende Regulierungen auch in anderen Staaten. „China musste aufgrund seiner Größe und als höchst spekulativer Markt für Börsengänge härtere Maßnahmen ergreifen“, sagte er dem Finanzportal „Bloomberg“. Initial Coin Offerings haben sich seit etwa einem Jahr stark verbreitet. Laut einem Bericht von Bloomberg wurden seit Jahresbeginn insgesamt rund 1,6 Milliarden Dollar auf diese Weise eingesammelt. Sie entziehen sich bisher weitgehend einer Regulierung durch Zentralbank und Aufsichtsbehörden.

Erst hervorragende Entwicklung …

Der Kurs von Ethereum, oder vielmehr dessen Kryptowährung Ether (ETH), hat sich einem Bericht der Ethereum-Plattform „Ethereum-kaufen.de“ in den letzten Monaten „hervorragend“ entwickelt. Von der Marktkapitalisierung her sei Ethereum nach Bitcoin mit einer Marktkapitalisierung von aktuell ungefähr 27 Milliarden US-Dollar, Stand September 2017, längst zur zweitstärksten Kryptowährung geworden. Die Kursentwicklung ist seit Bestehen ebenso turbulent verlaufen wie die Geschichte des Projekts Ethereum.

… nun das böse Erwachen

Nach moderaten Kursgewinnen bis Ende Februar explodierte der Kurs im März auf über 50 Dollar. Nach einer weiteren Kursverdopplung bis Mitte Mai erreichte Ethereum schließlich im Juni einen Höchststand von knapp 400 US-Dollar – eine Kurssteigerung innerhalb von etwas mehr als sechs Monaten um das 40-fache. Ethereum hatte sich im Juni mit einer Marktkapitalisierung von über 36 Milliarden US-dollar an jene von Bitcoin angenähert. Nach der Erklärung der chinesischen Staatsbank jetzt fiel der Ethereum-Preis Anfang September um 16 Prozent auf 310 US-Dollar, 14 Tage später nochmal um 40 Prozent auf nur noch 230 US-Dollar.

Zur Geschichte der Internetwährung Ethereum bietet die Seite Ethereum-kaufen.de eine anschauliche Grafik.

Autor: Friedrich Oehlerking (Freier Journalist und Experte für Einkauf, Logistik und Transport)