15.03.2017

Gabelstapler in der Logistik: Sicherheit geht vor!

Immer wieder kommt es zu schweren Unfällen mit Gabelstaplern. Und das, obwohl die Geräte nur von besonders befugtem und unterwiesenem Personal bedient werden dürfen. Aber selbst erfahrene Profis machen Fehler – bisweilen mit tödlichen Folgen.

Gabelstapler in der Logistik müssen sicher sein

Vielschichtige Gründe für Unfälle

Hektik, Zeitnot oder einfach Unachtsamkeit – die Ursachen für schwere, bisweilen sogar tödlich verlaufende Unfälle mit Staplern sind vielschichtig. Die Erfahrung zeigt: zumal Profis mit langjähriger Erfahrung sind besonders gefährdet. Sie missachten bisweilen elementare Sicherheitsregeln und können damit sich und andere in Gefahr bringen.

Gefahren werden unterschätzt

Wer täglich auf dem Sitz eines Staplers Platz nimmt, um mit kleinen Handbewegungen tonnenschwere Lasten aufzunehmen und zu verfahren, kann leicht die Gefahr aus den Augen verlieren. Nur allzu leicht vergisst man, welche Kraft eine ins Rutschen kommende Last entwickelt oder wie verheerend sich ein unabsichtlicher Kontakt der Stapelgabeln mit einer Hochregalanlage auswirken kann.

Arbeit mit einem Gabelstapler

Die Besonderheiten bei der Arbeit mit einem Gabelstapler beginnen bereits beim Aufnehmen der Last. Zunächst ist es wichtig, dass der Fahrer weiß, welche Last er aufnehmen soll und wo der Schwerpunkt der Last liegt. Die Tragfähigkeit des Staplers darf nicht überschritten werden. Gewichtsangaben finden sich auf dem Ladegut oder in den Frachtpapieren. Eine komfortable Lösung bei Problemen mit der Last bieten eine Wiegeeinheit oder eine Wiegegabel. Hier sieht der Staplerfahrer sofort, was Sache ist.

Lastaufnahme und Lastunterfahrung

Des Weiteren muss der Gabelstapler die Last ordnungsgemäß aufnehmen können. Dann unterfährt der Staplerfahrer die Last mit den Gabelzinken so weit, dass sie am Gabelrücken anliegt. So bleibt der Lastarm so kurz wie möglich. Liegt die Last zu weit vorne auf den Gabelzinken, verschwendet der Staplerfahrer Tragfähigkeit. Unterfährt der Fahrer die Last zu weit mit dem Gabelzinken, können unter Umständen hintereinander liegende Stapel dabei umkippen.

Zurückneigen des Hubgerüstes

Nach der Aufnahme senkt der Fahrer die Last so weit, dass sie etwas über der benötigten Bodenfreiheit liegt. Durch Zurückneigen des Hubgerüstes verbessert sich die Lage des Schwerpunktes weiter und erhöht die Standsicherheit des Staplers mit Last. Ein Fahren mit angehobener Last ist verboten. Personen dürfen sich unter der angehobenen Last nicht aufhalten. Die Nutzung des Rückhaltesystems sollte für den Fahrer selbstverständlich sein. Personen dürfen nicht mit dem Stapler befördert werden. Eine Ausnahme gilt, wenn der Stapler mit Sitz und Haltegriff für den Beifahrer ausgestattet ist und sich der Beifahrer immer innerhalb der Konturen der Fahrerkabine befindet.

Unfälle mit Staplerbeteiligung

Rund 12.000 Unfälle mit Staplerbeteiligung werden in Deutschland pro Jahr gemeldet, die Sach- und Personenschäden gehen in die Millionen. Häufig sind fehlende Aufmerksamkeit und das Missachten von grundsätzlichen Sicherheitsbestimmungen die Ursache für einen Crash.

Autor: Franz Höllriegel