04.04.2017

Frachtmarktplatz Saloodo: mehr als 5.800 Transaktionen in 90 Tagen

Seit der zweiten Jahreshälfte 2016 laufen die Tests – Anfang des Jahres nahm der Frachtmarktplatz von Logistikdienstleister DHL den Live-Betrieb auf. Und startete sofort erfolgreich. In knapp drei Monaten wickelten über 3.700 Kunden fast 6.000 Transaktionen über sie ab.

Frachtmarktplatz Saloodo

Logistikdienstleister DHL

Gut zwei Monate nach dem Start haben sich bereits rund 1.300 Speditionen mit rund 140.000 Transportfahrzeugen auf dem Frachtmarktplatz registriert. Das berichtet die Betreiberin der Online-Plattform, der deutsche Logistikdienstleister DHL. Demnach stehen die Unternehmen nun für Versender als geprüfte Dienstleister zur Verfügung. Amadou Diallo, CEO von Saloodo!, zeigt sich mit dem Start zufrieden:

„Unser innovatives Angebot wird sehr gut angenommen, sowohl von den Versendern, als auch von Transportdienstleistern. Dafür sind in erster Linie unser attraktives Geschäftsmodell sowie die einfache Bedienbarkeit und hohe Funktionalität der Plattform ausschlaggebend.“

Neue Firmierung seit März 2017

Saloodo! ist der digitale Frachtmarktplatz von DHL. Bereits die Testphase in der zweiten Jahreshälfte 2016 sei positiv verlaufen. Seit Jahresbeginn 2017 befindet sich die Plattform im Livebetrieb, erst seit März firmiert sie unter dieser Bezeichnung. Inzwischen nutzen sie eigenen Angaben zufolge mehr als 3.700 registrierte Kunden. Über 5.800 Transaktionen hätten sie bereits darauf abgewickelt.

Zielgruppe KMU

Mit Saloodo! wendet sich DHL besonders an Unternehmen kleinerer und mittlerer Größe. Auf dem digitalen Marktplatz sollen Versender schnell und einfach zuverlässige Dienstleister für ihre Transportaufträge finden. Zu jeder Sendungsanfrage erhalten sie eine erste Preisindikation sowie ein Angebot von DHL. Auch alle anderen registrierten Transportdienstleister könnten ihre Angebote abgeben. Für den Versender bedeute dies Transparenz und ausreichende Auswahl an alternativen Transportmöglichkeiten.

Frachtmarktplatz ist Vertragspartner

Bei jeder einzelnen Transaktion ist die Plattform Vertragspartner des Versenders und des Transporteurs. Davon versprechen die Verantwortlichen beiden Seiten ein hohes Maß an Sicherheit. Die Transportpartner kämen in den Genuss zügiger Zahlungen durch vereinfachte Abrechnungsprozesse. Dem Verlader wird der Transport durch DHL gewährleistet, sollte wider Erwarten der eigentliche Auftragnehmer ausfallen.

Abwicklung des Sendungsprozesses

Die gesamte Abwicklung des Sendungsprozesses wird über die Plattform abgebildet und gesteuert einschließlich:

  • Tracking & Tracing,
  • Verwaltung des elektronischen Ablieferbelegs,
  • Rechnungsstellung und
  • Schadensdokumentation

Saloodo! nutzt dafür eine Fahrer-App. Mit deren Hilfe stellt der Fahrzeugführer Transportinformationen und Dokumente im System fast in Echtzeit zur Verfügung. Derzeit läuft diese Anwendung allerdings nur auf Geräten mit Android-Betriebssystem, nicht aber auf iPhone-Geräten.

Sendungsaufträge über 150 Routen in zwölf Länder

Insgesamt haben die Anwender seit dem Start der Plattform Sendungsaufträge auf über 150 Routen in zwölf Länder abgeschlossen. Derzeit steht Saloodo! nur für innerdeutsche Fracht sowie für Transporte aus Deutschland heraus zur Verfügung. Diallo kündigt aber bereits weitere Schritte an. Die weitere Entwicklung der Plattform erfolge in enger Anlehnung an das Nutzungsverhalten der Kunden.

Diallo: „Wir wollen uns schnell weiterentwickeln, sowohl mit zusätzlichen innovativen Funktionen, wie auch bei der Anzahl der Versandunternehmen und Speditionen, die sich über Saloodo! miteinander verbinden.“

Eine Expansion in weitere europäische Länder sowie bis nach Asien ist noch in diesem Jahr geplant.

Autor: Franz Höllriegel