16.01.2020

DSV und Panalpina auch in Deutschland unter einer Flagge

Weltweit fuhr Panalpina schon unter dänischer Flagge von Transport- und Logistikdienstleister DSV. Jetzt ist es auch in Deutschland soweit. Seit Anfang Januar 2020 führen die Dänen offiziell die Geschäfte der Neuerwerbung aus dem südlichen Nachbarland.

DSV Panalpina

Panalpina-Verkauf an DSV A/S

Im August 2019 kaufte der dänische Dienstleister DSV A/S die Panalpina Welttransport Holding AG. Damit erfolgte weltweit der Übergang in die Holding DSV Panalpina A/S. Unter ihrem Dach haben sich nun auch die deutschen Gesellschaften rechtlich zusammengeschlossen. DSV ist in Deutschland mit drei Divisionen vertreten mit den Geschäftsbereichen

  • Luft- und Seefracht: DSV Air & Sea,
  • Landtransporte: DSV Road,
  • Kontraktlogistik: DSV Solutions.

Diese Struktur sei bewährt, heißt es in einer Pressemitteilung von DSV Air & Sea. Sie führe man unter der bisherigen Geschäftsführung gemeinsam fort. Frank Sobotka, Geschäftsführer DSV Air & Sea GmbH, Peter Fog-Petersen, Geschäftsführer DSV Road GmbH, Bart Peeters, Geschäftsführer DSV Solutions GmbH sowie Nicolai Knudsen, Geschäftsführer Finanzen, bilden das Führungsteam des deutschen DSV-Konzerns.

Die Fusion mit einem erfolgreichen Traditionsunternehmen wie Panalpina wertet Sobotka  als „großen Glücksfall für das Unternehmen“. Zusammen könne man den Kunden noch mehr bieten.

Stärkeres Netzwerk, mehr Service

DSV A/S ist ein globaler Transport- und Logistikdienstleister mit Hauptsitz in Hedehusene (Dänemark). Er bietet professionelle Gesamtlösungen für alle Dienstleistungen der modernen Transport- und Lagerlogistik. Mit eigenen Niederlassungen und Büros ist DSV in mehr als 90 Ländern und sechs Kontinenten aktiv.

Auf globaler Ebene wächst DSV den Angaben zufolge durch den Zukauf von Panalpina zu einem der größten Transport- und Logistikunternehmen mit einem Proforma-Umsatz von rund 118 Milliarden Dänische Kronen (DKK), umgerechnet 16 Milliarden Euro, erwirtschaftet mit 60.000 Mitarbeitern in 90 Ländern. In Deutschland übernehme DSV eine der stärksten Landesgesellschaften des Panalpina-Netzwerks. Damit wachse die Belegschaft um rund 2.000 neue Mitarbeiter auf dann gesamt über 6.000.

Ausbau des Niederlassungsnetzes

Ein Großteil des Panalpina-Geschäfts wechselt in die Luft- und Seefrachtsparte des dänischen Logistikers: in Deutschland mit einem Transportvolumen von 300.000 TEU Seefracht und 290.000 Tonnen Luftfracht. Zudem kommen neue Standorte in Dresden, Kassel, Kehl, Weiterstadt und Bad Waldsee dazu. Bestehende Niederlassungen in wirtschaftsstarken Regionen wie Hamburg, Frankfurt, Stuttgart, Nürnberg und München will DSV deutlich aufstocken und dabei grundsätzlich alle deutschen Standorte vergrößern.

Darüber hinaus soll DSV Air & Sea die Lager- und Umschlaghallen von Panalpina in Hamburg für die Abfertigung von Stückgutsendungen im Bereich LCL sowie Buyers Consolidation nutzen. Kunden will das Unternehmen so komplett aus dem eigenen Netz bedienen. Hinzu kämen umfangreiche Kunden- und Volumenzuwächse im wichtigen Großkundensegment mit einem deutlichen Gewinn an branchenspezifischem Know-how in den Bereichen Automotive, Pharma/Healthcare, Industrial und Perishables.

Stärkung der DSV-Bereiche

Ebenfalls verstärkt nutzen will DSV Cross-Selling-Potentiale, die insbesondere der Road-Division zukommen. Bisher waren Panalpina-Kunden überwiegend auf Betreuung außerhalb des Netzwerks angewiesen. Auch DSV Road bekommt neue Niederlassungen. In Nürnberg erhalten lokalen Kunden zukünftig das Angebot der Abwicklung nationaler und internationaler Teil- und Komplettladungen sowie eines internationalen Stückgutversands.

Auf 10.000 m² biete die Lagerhalle am Nürnberger Standort Raum für Warenumschlag und Kommissionierung. Am Stuttgarter Road-Standort kommen zahlreiche neue Panalpina-Kollegen hinzu, die das dortige Team sowie das Großkundengeschäft stärken sollen. In Hamburg soll sogar ein neues Stückgut-Depot entstehen zur Abfertigung von Sammelgut für Deutschland und ganz Europa.

DSV-Lagerlogistik legt zu

Auch in der Lagerlogistik will DSV die Kapazitäten ausbauen. Die bisherigen Panalpina-Logistikzentren in Düsseldorf, München, Weiterstadt, Neu-Isenburg und Neuenstadt am Kocher ergänzten mit insgesamt über 60.000 m² Lagerfläche das Portfolio der Solutions-Division. Sie sorgten für eine breitere Abdeckung in den Regionen. In Weiterstadt besteht zudem die Möglichkeit Pharma/Healthcare-Produkte in einer Kühlanlage mit zwei Temperaturzonen (2-8°C, 15-25°C) zu lagern und somit diesen Geschäftszweig weiterzuentwickeln.

Autor: Friedrich Oehlerking (Freier Journalist und Experte für Einkauf, Logistik und Transport)