14.01.2016

Die Kunst des richtigen Feedbacks

Feedback erfüllt die unterschiedlichsten Funktionen. Zum einen vermittelt es dem Empfänger Informationen und gibt ihm Orientierung zu seinem erhalten und seiner Leistung. Kritische Rückmeldungen fördern die Weiterentwicklung und führen zu Leistungsverbesserung.

Feedback vermittelt Informationen und gibt Orientierung

In diesem Beitrag widmen wir uns dem Thema, wie wichtig es ist, auf Ihr Team und die individuellen Funktionen des Einkaufspersonals zu achten. Es geht um die richtige Kommunikation im Einkauf und in Ihrer Abteilung.

Eine lebendige Feedback-Kultur im Unternehmen fördert die Kommunikationsprozesse, macht diese lebendig und  effektiv. Verbessern Sie das Miteinander in Ihrer Abteilung, Ihrem Team und im gesamten Einkauf, indem Sie richtiges,  gutes Feedback geben. Machen Sie sich die Regeln und den Prozess nochmals bewusst. In verschiedenen Situationen werden Sie damit konfrontiert, z. B.:

  • im Anschluss an eine Verhandlung mit einem wichtigen Lieferanten
  • in den jährlichen Mitarbeitergesprächen

Dieser Artikel ist nützlich für Sie? Solche und ähnliche Artikel aus dem Bereich „Einkauf“ informieren Sie über aktuelle und interessante Themen für Ihr Unternehmen. Testen Sie gleich mal!

Rückmeldung zu Verhalten und Leistung

Sie werden immer in der Situation sein, Ihrem Mitarbeiter entweder Rückmeldung zu seiner Leistung oder zu seinem  Verhalten zu geben. Bezogen auf seine Leistung sollten Sie Anerkennung vermitteln und dadurch Ihren Mitarbeiter mehr motivieren. Sprechen Sie niemals von Defiziten, sondern zeigen Sie ihm auf, wo bei ihm noch weitere Potenziale  ausgeschöpft werden können. Bezogen auf sein Verhalten sollte ein Feedback dazu dienen, störende  Verhaltensweisen zu korrigieren und die Zusammenarbeit besser zu gestalten.

Bereiten Sie sich sorgfältig auf das Feedbackgespräch vor und verinnerlichen Sie sich den Feedbackprozess: Um einer  Person konstruktives Feedback zu geben, ist das Befolgen bestimmter Regeln sehr wichtig. Sie als Feedbackgeber  sollten unbedingt darauf bedacht sein, den richtigen Ort und die richtige Zeit zu wählen.

Eine sehr angenehme und diskrete Atmosphäre sorgt dafür, dass auch bei einer kritischen Rückmeldung keine peinliche und für den  Feedbacknehmer unangenehme Situation entsteht. Achten Sie darauf, dass Sie Ihr Gespräch immer sehr zeitnah und situativ suchen. Damit bleibt der Grund für die Rückmeldung präsent und nachvollziehbar. Achten Sie darauf, dass der Empfänger immer „sein Gesicht wahren kann“, bleiben Sie also sachlich-beschreibend und werden Sie nicht persönlich und interpretativ.

Feedback-Regeln

  • Ich-Botschaften verwenden
  • beschreibend, nicht wertend
  • am richtigen Ort
  • zur richtigen Zeit
  • passend/bezogen auf die Situation
  • konkret, nicht allgemein
  • angemessen
  • wertschätzend
  • umkehrbar
  • nicht analysierend
  • nichts Unabänderliches ansprechen
  • keine Änderungen fordern
  • erbitten, nicht aufzwingen
  • klar und genau formulieren
  • sachlich richtig
  • nicht zu viel auf einmal
  • neue Informationen geben
  • Bereitschaft des Empfängers sollte vorhanden sein
Autor: Markus Lemme (Markus Lemme ist Berater und Trainer für die Bereiche Einkauf, Logistik und Verkauf.)