20.04.2021

Containerumschläge übertreffen Vorkrisenniveau

Lufttransport – das meinte kurz vor der Pandemie nicht den mit Flugzeugen, sondern den Überhang an Containern, die hauptsächlich leer auf den Meeren fuhren. Das hat sich grundlegend geändert. Der weltweite Containertransport erlebt derzeit einen kaum gekannten Höhenflug.

Containerumschläge

Mehr Warenverkehr per Container als vor Corona

Der weltweite Warenverkehr per Containerschiff hat sich in den vergangenen Wochen deutlich erholt. Das geht aus einer Grafik von Statistik-Dienstleister Statista hervor, der sich dafür auf Daten des RWI Leibniz-Institutes für Wirtschaftsforschung e.V. und des Institutes für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) beruft. Demnach übertrifft der Containerverkehr derzeit das Vorkrisenniveau. Der Indexwert für den weltweiten Containerumschlag für Februar beträgt den Angaben zufolge 123 Punkte. Den Grund für die Entwicklung sehen die Marktforscher vor allem in einer kräftigen Zunahme der chinesischen Häfen.

Hafenumschlag wichtiger Indikator

Der RWI/ISL Containerumschlag-Index ist ein Indikator des Welthandels und der weltwirtschaftlichen Aktivität. Die zugrundliegenden Daten seien sehr früh verfügbar, in der Regel 15 bis 20 Tage nach Ende eines Monats und damit früher als bei anderen Indikatoren. Der internationale Warenverkehr wird im Wesentlichen per Containerschiff abgewickelt. Entsprechend gilt der Containerumschlag in den Häfen als ein wichtiger Indikator des weltweiten Handels mit verarbeiteten Waren.

Containerumschlag-Index
Containerumschlag-Index

In den Index gehen die vom ISL im Rahmen seiner Marktbeobachtung fortlaufend erhobenen Angaben von 91 internationalen Häfen ein. Diese tätigen ungefähr 60 Prozent des weltweiten Containerumschlags. Rund 20 Tage nach Ende eines Monats liegen Angaben für hinreichend viele Häfen vor, so dass eine erste Schätzung (Schnellschätzung) für den zurückliegenden Monat vorgenommen werden kann.

Einen Monat später, wenn Daten für weitere Häfen vorliegen, wird ein revidierter Wert berechnet und zusammen mit der nächsten Schnellschätzung veröffentlicht. Der Kreis der betrachteten Häfen wird in der Regel mit der ersten Veröffentlichung eines Jahres an die sich ändernde Datenverfügbarkeit angepasst.

Für den Index werden die Containerumschläge der betrachteten Häfen addiert. An die Stelle fehlender Monatsangaben treten mit Hilfe statistischer Verfahren geschätzte Daten. Das Ergebnis ist ein abgeleiteter Index mit dem Jahr 2015 als Basisjahr mit dem Wert 100. Aus dieser um saisonale Einflüsse und Kalendereffekte bereinigte Reihe ergibt sich der Containerumschlag-Index.

Nordrange-Index für Entwicklung im nördlichen Euroraum

Der Nordrange-Index gibt Hinweise auf die wirtschaftlichen Entwicklung im nördlichen Euroraum und in Deutschland. Er ist leicht zurückgegangen, von 117,5 auf 115. Damit zeigen sich im Containerumschlag bisher kaum Belastungen des Lockdowns in vielen europäischen Ländern.

In den chinesischen Häfen ist laut RWI/ISL der Umschlag etwas zurückgegangen, in den übrigen Häfen leicht gestiegen. Berechnungen seit 2007 zeigen, dass der Containerumschlag-Index eng mit den Angaben des Internationalen Währungsfonds (IWF) zum Welthandel zusammenhängt. Insbesondere während der Finanz- und Wirtschaftskrise 2008/09 lieferte der Index zuverlässige Daten.

Eingeschränkt wird die Aussagekraft bezüglich des Welthandels allerdings dadurch, dass nicht alle international gehandelten Güter in Containern transportiert werden. Letzteres gilt insbesondere für die meisten Rohstoffe und für Automobile.

RWI-Konjunkturchef Torsten Schmidt: „Der erneute Lockdown in vielen europäischen Ländern belastet den Containerumschlag bisher kaum. Insgesamt zeigt er sich weltweit recht robust.“

Über 600 Millionen Container jährlich

Nach Angaben des Herstellers von Umschlaggerät Liebherr werden jährlich über 600 Millionen 20-Fuß-Container verschifft. Liebherr stellt für hocheffizientes Be- und Entladen von Schiffen weltweit ein breites Angebot maritimer Krane zur Verfügung, auf das führende Häfen setzen. Dabei fließt jahrzehntelange Erfahrung im erfolgreichen Containerumschlag in die Entwicklung unserer Produkte mit ein. Die zunehmende Größe der Containerfrachter erfordert leistungsstarke Umschlaggeräte. In vielen Fällen entscheidet die Produktivität und die damit verbundene Liegezeit über den Anlaufhafen.

Autor: Friedrich Oehlerking (Freier Journalist und Experte für Einkauf, Logistik und Transport)