02.02.2015

Cloudbasierte Plattform für neue Supply-Chain-Mobilität

Das Verwalten mobiler Applikationen in der Supply Chain ist noch nie so anspruchsvoll gewesen wie heute. Geräte und Betriebssysteme ändern sich in immer kürzeren Zyklen. Jede Änderung stellt die IT-Abteilung vor erhebliche Herausforderungen.

Die Entscheidung für eine mobile Unternehmenslösung ist häufig mit einer großen finanziellen und zeitlichen Investition in Entwicklung, Implementierung und IT-Infrastruktur verbunden. Der IT-Spezialist Zetes möchte diesen Aufwand für Unternehmen senken: und zwar mit der Einführung der MCL Mobility Platform, einer neuen Mobile Enterprise Application Platform (MEAP), die als cloudbasierte Plattform speziell für die Abbildung von Supply-Chain-Prozessen konzipiert wurde.

Mit der MCL Mobility Platform können mobile Anwendungen schneller und von überall – unabhängig vom Betriebssystem oder vom mobilen Gerät – erstellt, implementiert, ausgeführt und verwaltet werden. Die neue  Plattform kombiniert zwei Leistungsmerkmale, die eine Synergie für die Supply Chain schaffen. Erstens ist sie speziell  für die Supply-Chain-Prozessausführung konzipiert und zweitens verwaltet sie den gesamten mobilen Infrastruktur-,  Applikationsund Gerätelebenszyklus. Dabei ermöglicht sie einen sog. „Build once, deploy to many“-Ansatz, was so viel bedeutet wie „einmal erstellen und vielfach einsetzen“.

Den gesamten mobilen Infrastrukturlebenszyklus steuern

Die Nutzer sind mit der All-in-one-Plattform in der Lage, den gesamten mobilen Infrastrukturlebenszyklus von der Erstellung und/oder Verbesserung der Anwendung über deren Implementierung und Integration bis hin zur  Verwaltung von Applikationen, Geräten und Nutzern zu steuern. Die mobilen Geschäftsprozesse sollen durch folgende Merkmale zukunftssicherer werden:

  • Plattformübergreifend und geräteunabhängig: Die Applikationen (Apps) werden einmal erstellt und auf so vielen Geräten wie benötigt implementiert, unabhängig vom Betriebssystem oder Gerätetyp. Kostspielige und zeitintensive  Entwicklung und Prüfung entfallen.
  • Zentrale Verwaltung: Applikationen, Nutzer und Geräte werden zentral verwaltet. Dies reduziert den Bedarf an einer
    komplexen IT-Infrastruktur und erleichtert die Verwaltung von heterogenen oder geografisch verteilten Mobilitätslösungen.
  • Cloudbasierte „Pay as you go“Lösung: Durch die Verfügbarkeit als SaaS (Software as a Service) macht die Plattform eine Investition in kostspielige IT-Infrastruktur überflüssig; sie ist skalierbar und ermöglicht eine klare Kostentransparenz.
  • Unterstützung während des gesamten Lebenszyklus: Zur Gewährleistung einer optimalen Leistung werden Apps und Geräte proaktiv verwaltet und überwacht.

Die cloudbasierte MCL Mobility Platform ist speziell für die Supply-Chain-Prozessausführung entwickelt worden. Sie bietet ein breites Band an gebrauchsfertigen Standard-Supply-Chain-Funktionalitäten, z.B. Barcode-Scannen, RFID-Lesen,  Spracherkennung, NFC (Near Field Communication) sowie Bildaufnahme.

Dies erleichtert und beschleunigt die Erstellung, Verbesserung und Wartung von Applikationen und stellt den schnellen Zugang zur gesamten Funktionalität des Geräts sicher. Das ermöglicht es Supply-Chain-Unternehmen zudem,  Applikationen vom Lager bis zum Geschäft mit einer einzigen Plattform zu verwalten.

Foto: © Eisenhans/fotolia

Wenn Sie mehr zu wichtigen Logistik-Themen wissen wollen, dann testen Sie jetzt 14 Tage lang kostenlos und unverbindlich den Online-Titel “Einkauf – Logistik – Transport“.

Autor: Andrea Brill