13.11.2017

52. BME-Symposium: von Big Data bis zum Welthandel

Fairer Welthandel, Vernetzung globaler Ökosysteme über Procurement, Umgang mit Big Data – der Themenschirm auf dem diesjährigen 52. BME-Symposium in Berlin ist weit gespannt. Highlight war die Auszeichnung des Verpackungsherstellers Jockey mit dem BME-Innovations-Preis.

52. BME-Symposium dreht sich um Big Data und Welthandel.

BME-Symposium mit weit reichenden Themen

Am 8. November 2017 fand das Eröffnungsplenum auf dem 52. BME-Symposium Einkauf und Logistik in Berlin statt. Die zentralen Themen waren: das Eintreten für einen fairen Welthandel, die Vernetzung globaler Ökosysteme sowie der richtige Umgang mit Big Data. Das Symposium bot unter dem Motto „Mehrwert: Globale Netzwerke“ eine Plattform für die Diskussion innovativer und zukunftsgerichteter Beschaffungsstrategien.

Mit nach eigenen Angaben knapp 2.000 Teilnehmern ist das BME-Symposium der größte Kongress Europas für Einkauf, Supply Chain Management und Logistik.

Jokey mit BME-Innovationspreis ausgezeichnet

Highlight des zweiten Kongresstages war die Verleihung des BME-Innovationspreises. Die begehrte Auszeichnung ging diesmal an die Jokey Group, einen international führenden Hersteller von Kunststoffverpackungen für die abfüllende Industrie. Der nordrhein-westfälische Industriebetrieb beschäftigt weltweit über 1.900 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2016 einen Umsatz von 430 Millionen Euro.

Das Unternehmen erhält den BME-Innovationspreis für die Neupositionierung seines Einkaufs.

Arbeitswelt und Wertschöpfung

„Die digitale Revolution verändert die Arbeitswelt und die Wertschöpfung. Aber der Mensch ist und bleibt der entscheidende Erfolgsfaktor.“

Das betonte Horst Wiedmann, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME), in seiner Eröffnungsrede. Aber die Beschäftigten müssten sich angesichts des sich massiv verändernden Arbeitsumfelds auch an neue Herausforderungen anpassen.

Die absolvierten Ausbildungen reichen laut Wiedmann nicht mehr aus – man müsse sich vielmehr lebenslang weiterbilden. Auch die Grenzen zwischen Berufs- und Privatleben flössen ineinander. An die Stelle von Work-Life-Balance, also dem ausgewogenen Nebeneinander von Arbeit und Freizeit, trete Work-Life-Blending, derzeitiges Buzz-Word für eine „kluges Ineinandergreifen von Privat- und Berufsleben“. Der Spagat zwischen zwei scheinbar trennbaren Welten werde aufgelöst.

Plenarveranstaltungen, Foren und Fachkonferenzen beim BME-Symposium

Drei Tage lang konnten sich die knapp 2.000 Teilnehmer in einer Reihe von Plenarveranstaltungen, Foren, Fachkonferenzen und Workshops über Megatrends in Einkauf, Logistik und Supply Chain Management informieren. Dazu zählten Themen wie:

  • Beschaffungsmärkte im Bann der Politik? Strategien anpassen
  • neue Rohstoff-Rallye? Preise und Verfügbarkeit absichern
  • Globalisierung vs. Abschottung? Supply Chains neu austarieren
  • Wertbeiträge des Einkaufs? Spend in Value umwandeln
  • digitale Transformation des Einkaufs? Smarte Vernetzung forcieren
  • Supply Chains der Zukunft? End-to-End-Integration schaffen
  • Blockchain, No touch und Robotics? Potenziale für den Einkauf heben.

Populismus, Protektionismus und Nationalismus

Industrie 4.0 fordere Einkauf, Logistik und Supply Chain Management heraus. Hinzu kämen sich weltweit ausbreitende Tendenzen von Populismus, Protektionismus und Nationalismus. Diese führten zu einem international turbulenten Umfeld für die Europäische Union und insbesondere die deutsche Industrie.

Der BME-Vorstandsvorsitzende sieht alle gefordert, sich diesen Veränderungen und Bedrohungen aktiv zu stellen und sie zu meistern.

Wiedmann: „Der Treibstoff, um diese Umwälzungen zu meistern, sind Neugier und keine Angst vor dem Scheitern zu haben.“

Diese Eigenschaften würden in einer Ökonomie, die zunehmend aus vernetzten Angeboten bestehe, zu Erfolgsfaktoren.

Man bewege sich in rasantem Tempo in eine neue Kultur-, Gesellschafts- und Arbeitswelt. Die sei geprägt von Veränderung, neuen Werten, veränderten Rollenbildern und globaler Vernetzung.

Wiedmann: „Change is the new normal.”

Für mehr Informationen geht es hier zur Detailseite des BME zum Symposium: www.bme.de/symposium.

Autor: Friedrich Oehlerking (Freier Journalist und Experte für Einkauf, Logistik und Transport)