Fachbeitrag | Beitrag aus „Datenschutz-Management kompakt“ 23.08.2016

Datenschutz bei Mitarbeiterfotos und -videos

Eine gute Außendarstellung – meist durch einen Internetauftritt – ist für die meisten Unternehmen die beste Werbung. Gern werden anstatt professioneller Models auch Mitarbeiterfotos zur Präsentation des Unternehmens eingesetzt.

Doch wie steht es hierbei um den Datenschutz?

  • Dürfen Mitarbeiterfotos aus den Bewerbungsunterlagen verwendet werden?
  • Dürfen oder müssen sie unter Umständen Fotomaterial der eigenen Person für die Unternehmens-Homepage zur Verfügung stellen?
  • Wie darf der Arbeitgeber mit Foto- bzw. Videomaterial von firmeninternen Feiern wie z.B. Sommer-/Weihnachtsfesten, Jubiläen oder sonstigen Veranstaltungen umgehen, auf denen seine Mitarbeiter erkennbar sind?

Mitarbeiterfotos für interne Zwecke

Differenzierung nach Verwendungszweck

Ob Mitarbeiterfotos verwendet werden dürfen oder nicht, bedarf zunächst einer Differenzierung, ob die Verwendung zu internen oder zu externen Zwecken erfolgen soll. Denn je nachdem, welcher Adressatenkreis mit den Bildern angesprochen wird, umso stärker muss der Schutz der Mitarbeiter sein.

Während beim Anfertigen und Verwenden von Mitarbeiterfotos für interne Zwecke – im Regelfall stellt dies das firmeninterne Intranet dar – der Adressatenkreis, der Einsicht in diese Fotos nehmen kann, auf Kolleginnen und Kollegen des gleichen Unternehmens beschränkt ist, müssen für das Anfertigen und Verwenden von Mitarbeiterfotos für externe Zwecke – das Internet allgemein, z.B. die Unternehmenshomepage, ein Auftritt …

Autor: Doris Brandl

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Datenschutz-Management kompakt“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Datenschutz-Management kompakt“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Datenschutz-Management kompakt“ jetzt 30 Minuten live testen!