16.12.2022

Städtische Kampagne unterstützt beim Energiesparen

Die Energiekrise führt zu drastischen Erhöhungen der Strom- und Heizkosten. Ein Weg, die Kosten einigermaßen im Rahmen zu halten ist das Sparen von Energie. Das muss nicht unbedingt heißen, dass wir alle frieren sollen. Aber beim genauen Hinsehen kann man an vielen Stellen auch „im Kleinen“ Energie sparen. Das Referat für Klima- und Umweltschutz der Stadt München zeigt mit seiner Kampagne „Weniger ist mehr“, wie man ab sofort Energie sparen kann. Online unter www.rethink-muenchen.de/onlinechecks haben Verbraucher und Verbraucherinnen wertvolle Tools zur Überprüfung des persönlichen Energieverbrauchs zur Verfügung.

Mann bietet Hand

In der Regel fehlt es den Menschen an einem Maßstab zur Bewertung ihres persönlichen Verbrauchs. Das Bewusstsein für den eigenen Energieverbrauch und die richtigen Hintergrundkenntnisse sind allerdings eine wichtige Voraussetzung für ein Umdenken und konsequentes Verhalten. Auf der Webseite „Re:think München“ kann jeder unkompliziert für sich herausfinden, wie sein oder ihr Status quo aussieht, und eine konkrete Analyse des eigenen Verbrauchs von Heizenergie, Strom und Warmwasser im Vergleich zu vergleichbaren Durchschnittshaushalten vornehmen. Auch findet man dann heraus, ob ein Austausch von Kühlschrank oder Thermostatköpfen zu einer Energieeinsparung führen würde. Man erhält praxisnahe, dem Testergebnis angepasste Tipps zu Energiesparmaßnahmen im eigenen Zuhause und Informationen über Beratungsstellen in der Nähe. Hinweise auf Förderprogramme unterstützen zusätzlich das energieoptimierte Verhalten.

Seit Ende November ist die Kampagne „Weniger ist mehr“ auch überall in der Stadt auf Infoscreens und Plakaten präsent, auf digitalen Kanälen wie muenchen.de und auf den Social-Media-Kanälen des Referats für Klima- und Umweltschutz sichtbar. Flankierend wird das Referat für Klima- und Umweltschutz mit einem Quiz-Lastenrad in der Stadt unterwegs sein.

Autor*in: Andrea Brill (Andrea Brill ist Pressereferentin und Fachjournalistin.)