24.10.2019

Reden schreiben

...macht Ihnen Spaß! Glauben Sie nicht? Dann fangen Sie doch einmal in der Mitte an. Schreiben Sie einfach drauf los – nach Lust und Interesse.

Redner

Beginnen Sie das Verfassen der Rede mit dem, was Ihnen am wichtigsten ist. Was sollen Ihre Zuhörerinnen und Zuhörer mit nach Hause nehmen? Welche Botschaft soll auf jeden Fall ankommen? Das kann etwas ganz Persönliches sein, das vielleicht gar nicht so nah dran ist am Anlass der Veranstaltung, auf der Sie sprechen. Oder etwas sehr Faktisches, eine Tatsache, die Sie in Erinnerung rufen wollen. Schreiben Sie sich dieses zentrale Anliegen als allererstes auf. Und zwar so, wie Sie es sprechen würden – nicht in „Schriftsprache“ ausformuliert. Direkt, kurz, authentisch. Das ist der Kern Ihrer Rede. Ausbauen und schleifen können Sie ihn später.

Nun legen Sie diesen Absatz beiseite und überlegen kurz: Was fällt Ihnen noch zum Thema ein? Welche Geschichte könnte irgendwo in der Rede auftauchen? Und, ja, auch: Welche Fakten müssen vorkommen? Recherchieren Sie. Schreiben Sie einzelne Absätze auf, ohne dass sie chronologisch bereits Sinn ergeben (müssen). Sie machen eine Stoffsammlung – aber auch bereits mehr als das. Sie erstellen Material, Stoff, der von Ihnen erst nachträglich zusammengewebt werden wird.

Wenn Sie alles aufs Papier gebracht haben, was das Interesse des Publikums erregen wird, bauen Sie nun den Rest Ihrer Rede um diese Bausteine herum. Es folgt der „Kitt“: Welche Personen sind besonders zu erwähnen? Welche Formalitäten gilt es zu erklären? Welche Umstände?

Wenn Sie dies alles nun – vollkommen ungeordnet – auf Ihren Papieren zusammengeschrieben haben, dann beginnt das Ordnen: Wo könnte welcher Absatz Platz finden? Achten Sie darauf, dass sich spannende und weniger spannende Textbausteine abwechseln. Flechten Sie einen roten Faden, der am Anfang aufgenommen und mit dem Ende verknüpft wird.

Und nun: Schleifen und vereinheitlichen. Überleiten und kürzen. Kürzen! Ihr Publikum wird es Ihnen danken. Viel Spaß dabei!

Autor: Magdalena Herbrecht (Magdalena Herbrecht ist Kulturwissenschaftlerin und Fachjournalistin für Energie/Nachhaltigkeit.)