25.09.2017

Feedback nach dem Wahlkampf: Wie soll es in Ihrer Partei weitergehen?

Was tun, wenn der Wahlkampf vorbei ist? Viele Kandidaten gehen in der Regel zum Tagesgeschäft über, viele ärgern sich ein wenig, viele kommen aus dem Feiern nicht mehr heraus. Doch wie kann die Reflexion über den eigenen Wahlkampf helfen, den nächsten Wahlkampf besser zu machen? Lesen Sie hier ein paar Tipps zur Auswertung.

Vote

Viel wird geschrieben zur strategischen Vorbereitung eines Wahlkampfes, viele Dinge bewegen sich im Wahlkampf, an dessen Ende der Wahlsieg stehen soll. Doch was machen nach dem Kampf? Wunden lecken oder weiter so? Was viele unterschätzen: Eine sinnvolle Analyse Ihres Wahlkampfes ist mindestens genauso wichtig wie die Vorbereitung auf den nächsten.

Das liebe Geld – wo kam es her?

Nein, ich werde an dieser Stelle nicht das uralte Zitat bemühen, wonach ein Spiel nicht endet, sondern nur ein Auftakt zum nächsten Spiel darstellt und so weiter. Vielmehr geht es bei der Aufarbeitung des Wahlkampfs darum, einzelne Bereiche nachhaltig zu analysieren, um sie beim nächsten Mal noch besser zu machen. Ein gutes Beispiel sind die Finanzen: Analysieren Sie genau, aus welchen Quellen Ihre finanzielle Wahlkampfausstattung kam: Parteiumlagen oder eingeworbene Spenden? Wie hoch war Ihr eigener Beitrag, quotiert am Gesamtaufkommen (ich empfehle grundsätzlich ein Drittel Eigenanteil)? In welchen Segmenten bewegten sich die Spenden (2 x 1.000 € von einem lokalen Unternehmen sind etwas völlig anderes als 100 x 20 € von Einzelpersonen)? Legen Sie immer gleich eine Spendenliste an und erfassen Sie dort alle Informationen über die Personen. Denken Sie auch immer an eine ordentliche Spendenquittung!

Die lieben Inhalte – wer hat sie vorgeschlagen?

Bemühen Sie sich nach Ihrem Wahlsieg immer auch um eine enge Aufarbeitung der von Ihnen gestreuten Themen: Welche Themen konnten Sie selbst setzen (Agenda-Setting)? Welche Themen des politischen Gegners mussten Sie abmoderieren (Agenda-Cutting)? Und welche Themen bekamen Sie von Bürgern zugetragen (eine Art „Crowd-Sourcing“ für Ihren Wahlsieg)? Bedenken Sie immer, dass nur eine gründliche Analyse der Themen zeigen kann, an welchen Stellen Sie stark waren und welche Themen wieder vermehrt in den Vordergrund rücken müssen, um zu Gewinnerthemen zu werden.

Die lieben Helfer – nicht vergessen!

Bei aller Analyse: Vergessen Sie nicht Ihre Helferinnen und Helfer! Sie waren es schließlich, die Ihren Wahlsieg möglich gemacht haben. Organisieren Sie in jedem Fall ein fröhliches Helferfest auf Ihre Kosten und beschränken Sie die politischen Ansprachen auf ein Minimum. Fragen Sie Ihre Helfer anhand eines Fragebogens danach, was Sie beim nächsten Mal besser machen können. Das geht mittlerweile auch online und kostet nur ein wenig Arbeit. Eine Arbeit, die sich lohnen wird, denn Ihre Helfer bei diesem Mal sind die Wahlsieger beim nächsten Mal.

Autor: Benjamin Heimerl (Benjamin Heimerl ist Wahlkampfberater und Autor von „Praktische Redenbausteine für Bürgermeister“.)