Lexikonstichwort | Beitrag aus „Betriebliches Brandschutzmanagement“ 04.08.2016

Umweltschutz

Umweltschutz fasst alle Maßnahmen zur Bewahrung der Umwelt zusammen. Dabei sollte das Ziel des Umweltschutzes immer sein, die natürliche Lebensgrundlage für alle Lebewesen zu bewahren. Dazu zählt auch, dass die durch den Menschen verursachten negativen Eingriffe in die Natur unterbunden und ihre Folgen beseitigt werden. Die Schwerpunkte im Umweltschutz verteilen sich auf drei zu schützende Bereiche. Dies ist zum einen der Waldschutz. Er dient dazu, Wälder und Baumbestände vor Schäden zu schützen. Der zweite Bereich ist der Klimaschutz. Hier wird versucht, die Auswirkungen der globalen Erderwärmung möglichst gering zu halten. Dies gelingt teilweise durch die Reduktion der Treibhausgase. Der dritte Bereich des Umweltschutzes ist der Gewässerschutz. Er verfolgt das Ziel, alle Gewässer möglichst rein zu halten, um ihr Zusammenspiel mit Ökosystemen, die auf Wasser angewiesen sind, nicht zu beeinträchtigen. Diese drei Bereiche werden im Rahmen des Umweltschutzes jedoch nicht nur getrennt voneinander betrachtet. Auch ihre Wechselwirkungen untereinander interessieren die Umweltschützer.

Feuer als Umweltfaktor

Entsteht ein Brand, leistet die Feuerwehr nicht nur Löscharbeiten, sie betreibt zudem auch Umweltschutz. Die Eingrenzung oder im Idealfall die Vermeidung von Umweltschäden stehen bei jedem Löscheinsatz im Vordergrund. Wird ein Brand gelöscht, können beispielsweise weitere Luftverunreinigungen verhindert werden. Auch die Eindämmung eines Ölfilms auf Gewässern ist hier …

Autor: WEKA Fachredaktion

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Betriebliches Brandschutzmanagement“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Betriebliches Brandschutzmanagement“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Betriebliches Brandschutzmanagement“ jetzt 30 Minuten live testen!