04.08.2016

Übung

Eine Übung bezeichnet einen Vorgang, der bereits bestehende, aber noch unsichere Lernstrukturen durch Wiederholungen festigt. Das Ziel einer Übung besteht darin, Erlerntes bis zu einem gewissen Grad an Perfektion zu verbessern. Im Unterschied zu einer Prüfung ist eine Übung in den meisten Fällen beurteilungsfrei und dient eher dem Einstudieren bestimmter Abläufe. Durch stetige Wiederholungen werden zuvor noch ungewohnte Abläufe bzw. Tätigkeiten mehr und mehr zur Gewohnheit. Dabei kann zwischen verschiedenen Übungen unterschieden werden. Übungen im Sport werden beispielsweise als Training bezeichnet. Doch auch das Fahrsicherheitstraining im Verkehrsbereich oder Etüden im musikalischen Bereich sind häufig auftretende Formen von Übungen.

Brandschutzübung im Betrieb

Damit im Brandfall keine Panik ausbricht, empfiehlt es sich, regelmäßig reale Übungen im Unternehmen durchzuführen. Brandschutzübungen sind besonders hilfreich, um jeden Kollegen wissen zu lassen, welche Wege im Brandfall benutzt werden sollten, um sich in Sicherheit zu bringen. Außerdem sollte thematisiert werden, welche Gegenstände mit ins Freie genommen werden können und welche zurückgelassen werden sollten. So kann eine erfolgreiche Evakuierung des Gebäudes eingeübt werden. Doch eine Brandschutzübung bringt auch Vorteile für die örtliche Feuerwehr mit sich. Bei realen Übungen wird sie nämlich mit einbezogen und hat so die Möglichkeit, das Gelände und die Gebäude kennenzulernen. Für den Ernstfall ist dies …

Autor: WEKA Fachredaktion

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Betriebliches Brandschutzmanagement“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Betriebliches Brandschutzmanagement“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Betriebliches Brandschutzmanagement“ jetzt 30 Minuten live testen!