10.07.2016

Berliner Ausführungsvorschrift über den Bau von Sicherheitstreppenräumen in Wohngebäuden

Das Land Berlin hat mit dem Dritten Gesetz zur Änderung der Bauordnung für Berlin vom 09. Juni 2016 Änderungen der Bestimmungen zu Sicherheitreppenräumen aufgenommen. Das Gesetz tritt zum 01.01.2017 in Kraft:

Baustein

Das Land Berlin hat mit dem Dritten Gesetz zur Änderung der Bauordnung für Berlin vom 09. Juni 2016 folgende geänderte Formulierung aufgenommen: „Ein zweiter Rettungsweg ist nicht erforderlich, wenn die Rettung über einen Sicherheitstreppenraum möglich ist.“

Dadurch wurde die Möglichkeit geschaffen, die Anforderungen an den Sicherheitstreppenraum in einer Ausführungsvorschrift festzulegen. Nach intensiver Diskussion zwischen den zuständigen Verwaltungen, der Feuerwehr, Fachplanern und Prüfingenieuren könnte die Ausführungsvorschrift über den Bau von Sicherheitstreppenräumen verabschiedet werden.

Diese Vorschrift gilt für Wohngebäude unterhalb der Hochhausgrenze, in denen im Erdgeschoss sich auch gewerbliche Nutzungseinheiten befinden dürfen. Wesentlich neu ist, dass bei innenliegenden Sicherheitstreppenräumen auf eine technische Anlage zur Rauchfreihaltung verzichtet wird.

Anforderungen an das Sicherheitsniveau von Sicherheitstreppenräumen in Berlin

Durch die nachfolgend aufgeführten Anforderungen soll das Sicherheitsniveau bei innenliegenden Sicherheitstreppenräumen erfüllt werden:

  • Rettungsweg aus Wohnungen immer über einen notwendigen Flur zum Sicherheitstreppenraum
  • Maximale Länge des notwendigen Flures 15m
  • Wände des notwendigen Flures raumabschließend in der Feuerwiderstandsfähigkeit der tragenden Teile
  • Notwendiger Flur mit maximal acht Öffnungen zu Wohnungen
  • Diese Öffnungen müssen feuerhemmende, rauchdichte und selbstschließende Türen haben, die mit einer Feststellanlage mit Freilauffunktion auszustatten sind
  • Innenliegende Sicherheitstreppenräume dürfen nur Türöffnungen haben zu Türöffnungen nur zu
    • einem notwendigen Flur pro Geschoss (feuerhemmend, rauchdicht und selbstschließend mit Feststellanlage)
    • Vorräumen von gewerblichen Nutzungseinheiten und Abstellräumen im EG (feuerhemmend, rauchdicht und selbstschließend mit Feststellanlage und Freilauftürschließer))
    • Vorräume von Kellergeschossen (feuerhemmend, rauchdicht und selbstschließend mit Feststellanlage und Freilauftürschließer))
    • Aufzugsschächten
  • Automatischer Rauchabzug an oberster Stelle + manuelle Bedienungs- und Auslösestellen
  • Alle Bestandteile des innenliegenden Sicherheitstreppen aus nichtbrennbaren Baustoffen

Die Ausführungsvorschrift finden Sie hier.

Autor: Reimund Roß