04.08.2016

Rauch- und Wärmeabzugsanlage (RWA): Einsatzgebiete und Arten

Notausgang

Einzelne Rauch- und Wärmeabzugsgeräte (RWGs) bilden die Rauch- und Wärmeabzugsanlage (RWA). Sie ist ein wichtiger Bestandteil des vorbeugenden Brandschutzes.

In erster Linie lassen sich RWA durch ihre automatisch oder manuell zu öffnenden Abzugsöffnungen charakterisieren. Der im Brandfall entstehende Rauch, der durch die durch Wärme verursachte Thermik nach oben steigt, kann durch den Einsatz einer RWA über Wand- oder Dachöffnungen ins Freie transportiert werden.

Dabei wird zwischen maschinellen und natürlichen Anlagen unterschieden. Maschinelle RWA leiten Rauch und Wärme mittels Ventilatoren aus dem Raum ins Freie. Natürliche RWA hingegen nutzen beispielsweise vorhandene Dachluken zum Abtransport der Verbrennungsprodukte. Beide Anlagen verbindet die Eigenschaft, dass sie die abgeleiteten Gase durch frisch zugeführte Luft ersetzen. Der Einsatz einer solchen Anlage erfolgt mit den Zielen, Flucht- und Rettungswege rauchfrei zu halten, den Feuerwehren die Löscharbeiten zu erleichtern und so die Sicherheit und Rettung von Personen zu gewährleisten.

Einsatzgebiet und Aufgabe der Rauch- und Wärmeabzugsanlage

RWAs sind zwar nicht in der Lage, einen Brand zu verhindern, tragen im Brandfall jedoch erheblich zur Schadensbegrenzung bei. Bei ihrer Installation sollte beachtet werden, dass ihre Bemessung eine vollständige Füllung des Raums mit Rauchgasen verhindert. Ein wichtiges Einsatzgebiet für RWAs ist laut den Landesbauordnungen das Treppenhaus, da es in vielen Gebäuden als Flucht- und Rettungsweg fungiert. Je nach Art des Gebäudes sind hier verschiedene gesetzliche Grundlagen zu beachten. Der Einsatz von RWAs erfolgt vor allem mit den folgenden Zielen:

  • Menschenleben zu retten
  • das Gebäude zu erhalten
  • die darin enthaltenen Sachwerte zu schützen
  • die Nutzung von Flucht- und Rettungswegen zu sichern und
  • die Folgeschäden eines Brandes so gering wie möglich zu halten

Diese Ziele sind als derart wichtig einzustufen, dass die Funktion der RWA jederzeit gewährleistet sein muss. Auch im Fall eines Stromausfalls muss sie durch Akkuleistung betrieben werden können.

Auslösemechanismen der Rauch- und Wärmeabzugsanlage (RWA)

Sie gehört mit zu den wichtigsten Diskussionspunkten bei der Installation einer RWA: die Frage, wie die Anlage im Brandfall aktiviert werden soll. Grundsätzlich kann hier zwischen der manuellen und automatischen Auslösung differenziert werden.

  • Handsteuereinrichtungen ermöglichen die manuelle Aktivierung, müssen jedoch von sicherer Stelle aus durchzuführen sein. Darüber hinaus sollte eine deutliche Kennzeichnung erfolgen, sobald die Anlage ausgelöst wurde.
  • Die automatische Aktivierung der Anlage erfolgt durch individuelle Einzelauslösungen, die beispielsweise mit Rauchmeldern oder anderen Brandmeldern verbunden sind. Auch die Brandmeldezentrale (BMZ) kann eine RWA aktivieren…
Autor: WEKA Redaktion

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Betriebliches Brandschutzmanagement“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Betriebliches Brandschutzmanagement“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Betriebliches Brandschutzmanagement“ jetzt 30 Minuten live testen!