04.08.2016

Maßnahmen nach einem Brand

Notausgang

Wenn die nötigen Maßnahmen nach einem Brand schnell eingeleitet werden, können Risiken für weitreichende Folgeschäden verringert werden. Deswegen ist es wichtig, verschiedene Faktoren zu beachten, wenn sich trotz aller getroffener Brandschutzmaßnahmen ein Brand in Ihrem Betrieb ereignet hat..

Bei einem Brand können gesundheitsschädliche oder krebserzeugende Brandfolgeprodukte entstehen. Dazu zählen Brandrückstände oder auch Rauchgasniederschläge, wie Halogenwasserstoffe, polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe, polychlorierte Biphenyle (PCB) oder auch Dioxine und Furane, die meist adsorptiv an Ruß gebunden sind.

Nach einem Brand sind sofort Reinigungsarbeiten einzuleiten, um Schäden durch Rauchgaskontamination so gering wie möglich zu halten. Dies sollte bei größeren Schäden durch professionelle Brandschadensanierer erfolgen. Selbst durchgeführte Reinigungsarbeiten sollten erst nach einer Gefährdungsbeurteilung eingeleitet werden.

Maßnahmen nach einem Brand – das muss man beachten

  1. Nach einem Brand muss sichergestellt werden, dass der Feuerversicherer unmittelbar verständigt wird.
  2. Die notwendigen Rufnummern von Brandschadensanierern, die vom Feuerversicherer zu erhalten sind, sollten bekannt sein.
  3. Die für eine Gefährdungsbeurteilung notwendigen Unterlagen sollten vorhanden sein.
  4. In dieser Gefährdungsbeurteilung sollen Art und Menge des Brandguts, der Brandverlauf …
Autor: WEKA Fachredaktion

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Betriebliches Brandschutzmanagement“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Betriebliches Brandschutzmanagement“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Betriebliches Brandschutzmanagement“ jetzt 30 Minuten live testen!