Lexikonstichwort | Beitrag aus „Betriebliches Brandschutzmanagement“
04.08.2016

Löschgerät

© antos777/​iStock/​Thinkstock

Löschgeräte sind Hilfsmittel zum Entgegenwirken von Bränden. Sie existieren in unterschiedlichen Größen und sind mit unterschiedlichen Löschmitteln gefüllt. So können sie nahezu bei jedem Brandeinsatz herangezogen werden. Damit sie im Brandfall von jeder Person benutzt werden können, zeichnen sich die Löschgeräte zur Selbsthilfe durch ihre einfache Bedienbarkeit und sofortige Einsatzbereitschaft aus. So können anwesende Personen und wertvolle Materialien vor einem Brand bewahrt werden. Löschgeräte spielen also eine wesentliche Rolle in der Zeit zwischen der Entstehung des Brands und dem Eintreffen der Rettungskräfte. Sie dienen der sofortigen Schadensminderung und können bei sofortigem Einsatz und richtiger Bedienung den Entstehungsbrand vollständig löschen.

Arten von Löschgeräten

Zur Bekämpfung von Bränden existieren mehrere Arten von Löschgeräten. Der Feuerlöscher wird in diesem Zusammenhang am häufigsten genannt. Er ist in unterschiedlichen Größen vorhanden und mit verschiedenen Löschmitteln gefüllt. So ist er ganz individuell einsetzbar und sowohl in privaten Haushalten als auch in Großbetrieben effizient einsetzbar. Die folgenden Arten finden in der Praxis am häufigsten Anwendung:

  • fahrbare Feuerlöscher zum Einsatz in großflächigen Gebäuden wie z.B. Warenhäusern

  • tragbare Feuerlöscher wie z.B. Wasserlöscher, Pulverlöscher, Schaumlöscher oder Kohlendioxidlöscher zum Löschen von festen brennenden Stoffen, flüssigen Stoffen, Gasen, Metallen oder Ölen

  • Wandhydranten …

Autor: WEKA Fachredaktion

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Betriebliches Brandschutzmanagement“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Betriebliches Brandschutzmanagement“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Betriebliches Brandschutzmanagement“ jetzt 30 Minuten live testen!

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen