23.06.2022

Zahl der Krankschreibungen aufgrund einer Corona-Infektion sinkt erstmals in 2022

Im April sind erstmals die Zahlen für die Krankmeldungen aufgrund einer Covid-Erkrankung zurückgegangen. Eine Auswertung des Barmer Instituts für Gesundheitssystemforschung (bifg) zeigt eine signifikante rückläufige Bewegung unter versicherten Erwerbstätigen.

Krankschreibungen

Höchststand wurde im März erreicht

Während es in der 13. KW, Ende März, noch zu einem Höchststand von 84.900 Covid-Erkrankten kam, ging die Zahl in der Woche vom 10. bis 16. April, also zwei Wochen später, auf 63.500 zurück. Das entspricht einem Rückgang von 25 Prozent bei den Versicherten mit Anspruch auf Krankengeld wegen einer Covid-19-Infektion.

Bisher stetiger Anstieg der Zahlen

Seit Jahresbeginn haben sich die Krankmeldungen aufgrund von Covid-19 stetig nach oben bewegt: beginnend bei 12.600 Patienten im Januar über einen Level von rund 54.000 zwischen der 7. und 9. Kalenderwoche bis hinauf auf über 80.000 in der 13. Kalenderwoche. Ab Mitte April dann erfolgte der Rückgang der Zahlen.

Bei den Corona-Krankschreibungen gibt es regionale Unterschiede

Entsprechend der bifg-Analyse differieren aber die Anzahl der Krankmeldungen aufgrund einer Corona-Infektion je nach Region. So lagen die Zahlen im Bundesland Thüringen am höchsten: zwischen dem 10. und 16. April lag hier die Rate bei 244 je 10.000 Anspruchsberechtigten. Danach folgen auf Platz zwei und drei Mecklenburg-Vorpommern und Rheinland-Pfalz mit 223 beziehungsweise 211 Betroffenen je 10.000 Anspruchsberechtigten, die aufgrund einer Corona-Infektion krankgeschrieben waren. Hamburg kam mit 111 Krankgeschriebenen je 10.000 Anspruchsberechtigten an letzter Stelle deutschlandweit.

Höhepunkt in 2021 gegen Ende des Jahres

Parallel dazu bewegten sich die Atemwegsinfekte generell in ähnlichem Verlauf. Auch sie erreichten einen Höhepunkt in der 13. Kalenderwoche mit 69.435 Erkrankten, nach stetigem Anstieg seit Beginn des Jahres. In der 48. Kalenderwoche in 2021, also gegen Ende des vergangenen Jahres, wurde hier der Höchststand erreicht mit 64.591 Erkrankten. Dagegen lagen die Krankmeldungen aufgrund von Covid lediglich bei 24.974. Vor einem Jahr, also in der 13. Kalenderwoche 2021, lag die Zahl der Covid-Erkrankten lediglich bei 11.368 und die der allgemeinen Atemwegserkrankungen bei 21.414 Versicherten. Die Zahl der Covid-Erkrankungen ist nach dieser Analyse also im Laufe des letzten Jahres um mehr als das Siebenfache angestiegen.

Autor*in: Andrea Brill (Andrea Brill ist Pressereferentin und Fachjournalistin.)