News | Geschäftsführung Betriebsrat
25.11.2015

Wichtiger Datenschutz-Preis für Betriebsräte

Die Billig-Bekleidungskette Primark kommt aus den Negativschlagzeilen nicht heraus. Ob in Hannover, Frankfurt oder Boston – das Unternehmen versteht es offenbar weltweit, sich mit seinen Mitarbeitern nicht zu verstehen. Und selbst die hier zu vermeldende Positivnachricht lässt das Unternehmen nicht gerade in einem positiven Licht dastehen.

Mitarbeiter-Datenschutz© Rawpixel.com /​ fotolia.com

Erster Spiros-Simitis-Award der Gewerkschaften

Geschäftsführung Betriebsrat. In Hannover kann sich der Betriebsrat der dortigen Primark-Filiale freuen. Wie die IT-Plattform „heise“ berichtet, erhielt er jetzt den ersten Spiros-Simitis-Award der Gewerkschaften für vorbildlichen Mitarbeiter-Datenschutz. Das Gremium habe sich erfolgreich gegen die umfassende Videoüberwachung der Mitarbeiter in dem Betrieb zur Wehr setzen können.

10 Jahre dtb

Verliehen wird der Spiros-Simitis-Award erstmals in diesem Jahr zum zehnjährigen Jubiläum des Technologieforums der gewerkschaftsnahen Datenschutz- und Technologieberatung (dtb) in Berlin. Gegründet 1999 mit Sitz in Kassel veranstaltet diese seit 2005 gemeinsam mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) jährlich das dtb-Forum für Arbeitnehmervertreter in Berlin. Die dtb berät Betriebs- und Personalräte, Datenschutzbeauftragte, Führungskräfte sowie Projektleiter bei dem Einsatz von Technik und Datenschutzkonzepten.

Überwachung gesetzlicher Vorschriften und Betriebsvereinbarungen

Die dtb überprüft im Auftrag von Interessenvertretungen die innerbetriebliche Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften und bestehender Betriebsvereinbarungen, veranstaltet Seminare und bietet Fortbildungen zur zertifizierten Datenschutzfachkraft für den Betriebsrat an.

Award nicht dotiert

Der Spiros-Simitis-Award ist nicht dotiert, da Betriebsräte in Deutschland nicht „vermögensfähig“ sind. Er soll künftig regelmäßig vergeben werden und die Betriebsräte stärken, die Datenschutzrechte von Arbeitnehmern in der Praxis umsetzen.

40 Bewerber

Um die Auszeichnungen jetzt hatten sich rund 40 Bewerber bemüht. Nach Abstimmung der Forumsteilnehmer landete der Primark-Betriebsrat auf Platz 1, gefolgt vom Betriebsrat der Kaufland Warenhandel Sachsen Anhalt und dem Betriebsrat der GDV Dienstleistungs-GmbH der Autoversicherer.

128 Videokameras bei Primark Hannover

128 Videokameras hatte Primark dem Bericht zufolge in der hannoverschen Filiale installiert. Mit einem enormen technischen Aufwand habe die Geschäftsleitung Kunden und Personal beobachten wollen. Sie begründete dies damit, dass sie keine Warensicherung etwa mit RFID-Tags in den Klamotten betreibe, um Jugendliche nicht beim Kauf abzuschrecken. Allerdings seien viele Kameras gar nicht über der Verkaufsfläche installiert, sondern auch vor den Umzugsräumen des Personals und den Lagerräumen der Firma.

Kontrolle per Joystick

Die hauseigene Security hätte einen Blick in das Ladeninnere gehabt, der Manager der Filiale mit seinem persönlichen Joystick in seinem Büro jede einzelne Kamera ansteuern können. Der Betriebsrat sei in dieser Filiale erst jüngst gegründet worden. Er habe sich zur Wehr gesetzt und erreicht, dass nur noch 67 Kameras im Verkaufsraum installiert sind und die Überwachung der Mitarbeiter entfernt wurde.

Gelöschte Personalakten

Bei der Kaufland Warenhandels-Gesellschaft in Sachsen-Anhalt habe durchgesetzt, dass in einem Monat 18 Millionen Dokumente aus den Personalakten der Mitarbeiter gelöscht werden mussten. Für diese Leistung gab es den Spiros-Simitis-Award in Silber.

Wegweisende Rahmenbetriebsvereinbarung

Bronze ging an den Betriebsrat der GDV Dienstleistungs-Gesellschaft für eine wegweisende Rahmenbetriebsvereinbarung anlässlich der Einführung einer neuen Software. Nach Ansicht von Experten zähle sie zu den modernsten in ganz Europa und könne Standards setzen.

Autor: Friedrich Oehlerking 

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen

Aktuelle Veranstaltungen