News | Personalrat
08.06.2015

Viel Teilzeitbeschäftigung in Pflegeberufen

Der Anteil der Teilzeitbeschäftigung ist in Pflegeberufen deutlich höher als in anderen Sparten. Nach einer Studie der Bundesagentur für Arbeit war 2013 mehr als die Hälfte des Pflegepersonals in Teilzeit beschäftigt. Jede fünfte Altenpflegehelferin ist trotz des Pflegermangels unfreiwillig teilzeitbeschäftigt.

Pflegeberufe© michaeljung /​​​​​ iStock /​​​​​Thinkstock

Schichtdienst soll das Problem sein, weshalb viele Beschäftigte in Pflegeberufen nur in Teilzeit arbeiten. Das ergibt sich aus einem Bericht des Bonner Generalanzeigers vom 28.5.2015. In einer Studie der Bundesagentur für Arbeit war mehr als die Hälfte des Pflegepersonals in Kliniken und Altenpflegeeinrichtungen (27 Prozent), weil in den meisten Fällen sich Kinderbetreuung und Schichtdienst in Vollzeit in Pflegeberufen schwer verbinden lassen. Weil eine Vollzeitstelle nicht zu finden war, mussten auch Fachkräfte in Kliniken, Altenpflege (16 Prozent) und Krankenpflegehelferinnen (23 Prozent) eine Teilzeitbeschäftigung annehmen. Der Frauenanteil bei den Beschäftigten spielt bei der hohen Teilzeitquote ebenfalls eine wichtige Rolle.

Viele Frauen in Teilzeitbeschäftigung

Zwei Drittel der weiblichen Beschäftigten arbeiteten in Teilzeit, während es bei den Männern in Pflegeberufen nur ein Viertel war. Nach Angaben der Krankenhausgesellschaft NRW sei der hohe Anteil an Teilzeitbeschäftigung zur Aufrechterhaltung des Betriebs notwendig, um den Arbeitskräftebedarf an Wochenenden, im Nachtdienst, bei Arbeitsspitzen und Ausfallzeiten kompensieren zu können.

Autor: Werner Plaggemeier 

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen

Aktuelle Veranstaltungen