Lexikonstichwort | Beitrag aus „Impulse“
08.04.2016

Tätigkeitsbericht

© Rawpixel /​ Fotolia

Ein wichtiger Bestandteil der Betriebsversammlung ist der Tätigkeitsbericht des Betriebsrats. Dieses „Spiegelbild der Betriebsratsarbeit“ seit der letzten Versammlung muss gemäß § 43 Abs. 1 Satz 1 BetrVG auf jeder ordentlichen Betriebsversammlung vom Vorsitzenden vorgetragen werden. Über den Inhalt des Berichts entscheidet das Gremium allein. Was gehört in den Tätigkeitsbericht hinein und wie kann man ihn spannend gestalten?

Sinn und Zweck

Der Tätigkeitsbericht ist eine Pflicht des Betriebsrats. Er soll

  • einen Überblick über die wichtigsten Aktivitäten seit der letzten Betriebsversammlung geben sowie

  • Überlegungen und Pläne für die Zukunft andeuten.

Nach dem Motto „Das haben wir gemacht“ soll der Tätigkeitsbericht die Aktivitäten des Gremiums nachvollziehbar machen.

Beschluss des Gremiums

Der Inhalt des Berichts ist vom gesamten Betriebsrat zu verantworten und daher zuvor mittels eines förmlichen Beschlusses im Gremium zu verabschieden (§ 33 BetrVG).

Inhalt

Der Betriebsrat darf das gesamte betriebliche Geschehen aufgreifen und z.B. auch zur wirtschaftlichen Lage des Betriebs und Themen wie etwa der Personalentwicklung Stellung nehmen. Der Betriebsrat kann hier auch Wertungen abgeben. Es ist nicht erforderlich, den Bericht den Teilnehmern in der Versammlung schriftlich vorzulegen. Grundsätzlich sollten diese Punkte im Tätigkeitsbericht behandelt werden:

  • Welche Themen waren für den Betriebsrat die wichtigsten seit der letzten Betriebsversammlung?

  • Welche sozialen Angelegenheiten …

Autor: WEKA Redaktion

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Impulse“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Impulse“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Impulse“ jetzt 30 Minuten live testen!

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen

Aktuelle Veranstaltungen