01.09.2021

Sechs Monate bis zur Betriebsrats-Wahl: Kandidaten-Suche

Noch sechs Monate bis zur Wahl – alle Zeichen stehen auf Information und Bewerberakquise. Machen Sie die Erfolge Ihrer Arbeit durch eine professionelle Informationsstrategie bekannt. Setzen Sie auf Betriebsversammlungen und Newsletter. Ermutigen Sie insbesondere Frauen, sich zur Wahl zu stellen. Machen Sie Ihre Arbeit transparent. Veranstalten Sie „Schnuppersitzungen“ und binden Sie engagierte und kompetente Arbeitnehmer in Arbeitsgruppen ein; so können diese sich ein Bild von den täglichen Aufgaben des Gremiums machen.

Betriebsratswahl

Start unserer großen Serie zur BR-Wahl 2022

Jeden Monat erfahren Sie in dieser Serie, welche Aufgaben anstehen. Schritt für Schritt werden Sie mit Checklisten und To-Dos versorgt, so dass Sie als Betriebsrat sicher sein können, nichts zu übersehen und keine Frist zu versäumen.

Diese Themen erwarten Sie:

  • Sechs Monate vor der Wahl: Kandidaten suchen
  • Fünf Monate vor der Wahl: Werbekampagne
  • Vier Monate vor der Wahl: Wahlvorstand
  • Drei Monate vor der Wahl: Wählerliste & Wahlausschreiben
  • Zwei Monte vor der Wahl: Kandidaten vorstellen
  • Einen Monat vor der Wahl: Abstimmung vorbereiten & Wahlkampf

Sie wollen keinen Teil der Serie verpassen? Dann sichern Sie sich jetzt schon alle Infos und Downloads:

Unsere Empfehlung

Impulse – Neue Wege in der Betriebsratsarbeit

Jetzt mit Schwerpunkt zur Betriebsratswahl 2022. Inklusive aller Änderungen aus dem Betriebsräte-Modernisierungsgesetz! Viele Vorlagen, die Sie sofort verwenden können. Strategietipps aus der Praxis und alle Gesetze. Jetzt auch auf dem Handy nutzbar – für schnelle Fragen zwischendurch.

Machen Sie den Image-Check des Betriebsrats

Viele Betriebsräte planen im Hinblick auf die bevorstehende Betriebsratswahl eine Art Wahlkampfstrategie und Wahltaktik.

Um eine solche Strategie wirksam aufstellen zu können, sollte Sie jedoch vorab prüfen, wie Ihre Arbeit und die erzielten Leistungen aktuell ankommen und wie Ihr derzeitiger Ruf innerhalb der Belegschaft ist. Spätestens ein halbes Jahr vor der Stimmabgabe ist also Zeit für einen Image-Check.

  1. In einer Betriebsratssitzung legen Sie die Kriterien für einen „Image-Check“ fest.
  2. Innerhalb des Gremiums besprechen Sie die organisatorischen Maßnahmen für den „Image-Check“.
  3. Sie fertigen den Fragebogen für die Mitarbeiterbefragung an bzw. legen die Fragen im Online-Umfragetool an.
  4. Sie verteilen die Umfrage-Handzettel bzw. verbreiten den Link zu Ihrer Online-Umfrage via Rundmail/Intranet.
  5. Das Aufstellen eines Kummerkastens zeigt den Kollegen, dass Sie für jegliche Anregungen, Hinweise und Beschwerden offen sind.

Bewerberakquise – so verstärken Sie Ihre Informationspolitik als Betriebsrat

Spätestens sechs Monate vor der Betriebsratswahl ist es für die meisten Betriebsräte, vorwiegend für Betriebsratsvorsitzende, höchste Zeit, auf „Wahlfang“ zu gehen. Jetzt gilt es, geeignete Bewerber für die bevorstehende Betriebsratswahl zu begeistern und diesen eine aktive Mitarbeit im Gremium „schmackhaft“ zu machen. Doch eine solche Kandidatenakquise ist leichter gesagt als getan.

  1. Planen Sie eine Betriebsversammlung, um auf die erfolgreiche Arbeit des Betriebsrats hinzuweisen.
  2. Präsentieren Sie auf der Betriebsversammlung einen Tätigkeitsbericht für die ablaufende Wahlperiode.
  3. Verfassen Sie einen Newsletter für die Belegschaft, um auf weitere Erfolge hinzuweisen.
  4. Verstärken Sie die individuellen Gespräche mit Arbeitskollegen.

Holen Sie die Jugend- und Auszubildendenvertretung mit ins Boot

Wollen Sie jüngere Bewerber für das Betriebsamt gewinnen, dann intensivieren Sie spätestens jetzt – wenn nicht schon in den letzten Monaten und Jahren geschehen – den Kontakt zu Ihrer Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) im Betrieb.

JAV auf Zusammenarbeit mit Betriebsrat angewiesen

Die JAV kümmert sich speziell um jüngere Arbeitnehmer und Auszubildende (vgl. § 60 BetrVG); ein Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt in der Überwachung der Berufsausbildung.

Die JAV hat dabei jedoch keine wirklichen Mitbestimmungsrechte; sie darf auch nicht selbst mit dem Arbeitgeber verhandeln.

Die JAV ist – so gesehen – kein selbstständiges Organ der Betriebsverfassung, sondern vielmehr in allen Aufgabenbereichen auf die Unterstützung und enge Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat angewiesen.

Alleine schon diese Konstellation ist eine Chance und auch ein Nutzen für Sie als Betriebsratsvorsitzender, den Kontakt mit der JAV kurzfristig zu intensivieren.

  1. Nehmen Sie an der nächsten JAV-Sitzung aktiv teil.
  2. Ermuntern Sie die JAV-Mitglieder zur Teilnahme an BR-Sitzungen.
  3. Stellen Sie potenzielle BR-Bewerber der JAV im Rahmen von gemeinsamen Besprechungen dem Arbeitgeber vor.
  4. Vereinbaren Sie eine Klausurtagung beider Gremien.

Motivieren Sie Kolleginnen zur Kandidatur im Betriebsrat

Als Betriebsrat sollten Sie insbesondere die weiblichen Kollegen (nicht nur, aber auch wegen der Geschlechterquote nach § 15 Abs. 2 WO!) – zur Teilnahme im Betriebsrat motivieren und ihnen klar machen, dass es bei der Betriebsratsarbeit um nicht mehr und nicht weniger als um die Wahrnehmung ihrer eigenen Interessen geht.

Geschlechterquote

Nach § 15 Abs. 2 WO muss das Geschlecht, das in der Belegschaft in der Minderheit ist – dies sind in vielen Branchen in der Praxis in aller Regel weiter die weiblichen Mitarbeiter – mindestens entsprechend seinem zahlenmäßigen Verhältnis im Betriebsrat vertreten sein, wenn dieser aus mindestens drei Mitgliedern besteht.

Ermuntern Sie alle interessierten Beschäftigten zur Mitarbeit im Betriebsrat

Neben der „Bewerbung“ spezieller Gruppen bei der Kandidatensuche im Betrieb sollten Sie natürlich auch alle anderen interessierten Beschäftigten zu einer Tätigkeit im Betriebsratsgremium ermuntern.

  1. Zeigen Sie in extra organisierten „Schnuppersitzungen“, wie BR-Arbeit aussehen kann.
  2. Binden Sie interessierte Beschäftigte in Arbeitsgruppen ein.

Impulse – Neue Wege in der Betriebsratsarbeit

✓ Neue Ideen und Impulse für aktive Betriebsräte ✓ Fachwissen rund um Selbstmanagement und Organisation ✓ NEU: nutzen Sie den WEKA-Piloten auch am Handy – für spontane Antworten zwischendurch!

 

Autoren: Christian Kergl , Silke Rohde (ist Rechtsanwältin & Journalistin sowie Chefredakteurin des Fachmagazins Betriebsrat KOMPAKT.)