08.04.2016

Psychologische Beratung

Psychologische Beratung meint hier den Oberbegriff Mitabeiterberatung (früher auch: Sozialberatung): Beschäftigte können auf Kosten des Betriebs Beratungsleistungen in psychosozialen Problemlagen in Anspruch nehmen – entweder hausintern oder extern. Man spricht auch vom Employee Assistance Program (EAP).

Definition

In der Praxis sind die Beratenden häufig nicht nur Psychologen, sondern Sozialarbeiter oder -pädagogen, Mediziner oder Soziologen. Als Betriebsrat sollten Sie die Mitarbeiterberatung unterstützen – sie ist Ausdruck der Fürsorge seitens des Arbeitgebers. Die Mitarbeiterberatung zielt ab auf die Erhaltung oder Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit. Es gibt hierzu keine rechtliche Verpflichtung.

Die Psychologische Gesundheitsversorgung e.V. (PGV) definiert das Employee Assistance Program (EAP) als „vertrauliches, niedrigschwelliges, arbeitsplatzbezogenes, telefonisches, lösungsorientiertes Unterstützungsangebot bei Schwierigkeiten und Belastungen in Arbeit und Privatleben für Arbeitnehmende (und ggf. enge Familienangehörige)“. Dieses kann im Livekontakt, aber auch telefonisch oder online erfolgen.

Rechte und Pflichten des Betriebsrats

Es gibt hierzu keine gesetzlich festgelegten Rechte oder Pflichten. Als Betriebsrat sollten Sie mit dazu beitragen, dass das EAP und seine Leistungen im Betrieb bekannt gemacht werden und es für die Beschäftigten zuverlässig und ohne großen Aufwand erreichbar ist.

Maßnahmen

Umsetzen

Der Ablauf sieht in der Regel so aus, dass …

Autor: Anne Katrin Matyssek

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Betriebliches Gesundheitsmanagement für Betriebsräte“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Betriebliches Gesundheitsmanagement für Betriebsräte“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Betriebliches Gesundheitsmanagement für Betriebsräte“ jetzt 30 Minuten live testen!