Lexikonstichwort | Beitrag aus „Mitbestimmung von A-Z“
08.04.2016

Kündigungsfrist

© Rawpixel /​ Fotolia

Kündigungsfristen sind gesetzlich, arbeitsvertraglich oder tarifvertraglich geregelte Fristen, nach denen sich bestimmt, mit welcher Frist der Arbeitgeber und auch der Arbeitnehmer das Arbeitsverhältnis kündigen können.

Rechtliche Voraussetzungen

Wann greifen Kündigungsfristen?

Kündigungsfristen greifen grundsätzlich bei jeder ordentlichen Kündigung eines Arbeitsverhältnisses. Hierunter fallen auch Änderungskündigungen und die Kündigung von befristeten Arbeitsverhältnissen, sofern die ordentliche Kündigung in diesem Fall nicht einzelvertraglich ausgeschlossen ist. Auch geringfügige Beschäftigungsverhältnisse unterliegen den gesetzlichen, vertraglichen oder tarifvertraglichen Kündigungsfristen.

Fristlose Kündigungen

Fristlose Kündigungen unterliegen – wie es der Name schon sagt – keiner Frist, da sie mit sofortiger Wirkung ausgesprochen werden. In den meisten Fällen erfolgen fristlose Kündigungen jedoch auch unter gleichzeitigem, hilfsweisen Ausspruch einer ordentlichen Kündigung („Hiermit kündigen wir das Arbeitsverhältnis fristlos, hilfsweise ordentlich zum nächstzulässigen Termin.“). In diesem Fall gelten für den Fall, dass die fristlose Kündigung nicht greift, die ordentlichen Kündigungsfristen, die sich nach dem nachfolgend dargestellten Schema ermitteln lassen.

Vertragliche oder tarifvertragliche Kündigungsfristen gehen den gesetzlichen Kündigungsfristen vor

Will ein Arbeitnehmer herausfinden, welche Kündigungsfrist für sein eigenes Arbeitsverhältnis gilt,…

Autor: Edith Linnartz

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Mitbestimmung von A-Z“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Mitbestimmung von A-Z“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Mitbestimmung von A-Z“ jetzt 30 Minuten live testen!

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen

Aktuelle Veranstaltungen