23.05.2016

Kaizen

Wie man durch gute Prozesse gute Produkte herstellt: Möchte man seine eigene Arbeit verbessern, so muss man die Prozesse am eigenen Arbeitsplatz genau analysieren: Kaizen beinhaltet eine konsequente Prozessorientierung im Denken und Handeln.

Kaizen ist eine Zusammensetzung der Worte „Kai“ und „Zen“:

  • Kai bedeutet Ersatz und

  • Zen das Gute.

Kaizen bedeutet somit „Ersatz des Guten durch etwas Besseres“.

Historischer Hintergrund des Kaizen-Konzepts

Nach dem Zweiten Weltkrieg befand sich die japanische Industrie in einer sehr schwierigen Situation. Eine zerstörte Infrastruktur sowie die politischen und die gesellschaftlichen Veränderungen machten einen Neubeginn notwendig. Der kleine Binnenmarkt zwang die sich im Wiederaufbau befindliche japanische Automobilindustrie zur internationalen Orientierung. Hier jedoch war die amerikanische Konkurrenz z.B. in Bezug auf Technologie und finanzielle Ressourcen der japanischen Industrie deutlich überlegen. Aber auch hinsichtlich der Mitarbeiter stellte man fest, dass die ausländische Konkurrenz gut qualifiziertes Personal hatte und viel Erfahrung im Bauen von Automobilen vorweisen konnte (z.B. Produktionsprozesse nach dem Vorbild von Ford).

Die japanischen Anstrengungen, die viele Jahre eher unbemerkt von der internationalen Öffentlichkeit stattfanden, die aber mit der 1990 veröffentlichten MIT-Studie über die sogenannte zweite Revolution in der Automobilindustrie neben dem Topmanagement auch einem breitem Publikum bekannt gemacht wurden,…

Autor: WEKA Redaktion

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Wirtschaftliche Angelegenheiten“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Wirtschaftliche Angelegenheiten“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Wirtschaftliche Angelegenheiten“ jetzt 30 Minuten live testen!