03.05.2022

Initiative gegen Rassismus am Arbeitsplatz

Rassismus und Rechtsextremismus können gerade im Berufsalltag zur großen Belastung führen. Denn hier treffen Beschäftigte meist täglich und auf engem Raum mit unterschiedlichsten kulturellen Hintergründen und Meinungen aufeinander. Daher haben das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) den Welttag gegen Rassismus zum Anlass genommen, Belegschaften, Betriebe und Initiativen eine Möglichkeit zur Vernetzung anzubieten, wo sie Projekte zur Demokratieförderung gemeinsam verfolgen können: auf der Webseite www.betriebliche-demokratiekompetenz.de, die am 21.03.2022 gestartet ist.

Rassismus

Virtuelle Landkarte mit Projektangeboten

Die Website enthält eine Landkarte mit entsprechenden regionalen und branchenbezogenen Angeboten und ist Teil des Bundesprogramms „Unsere Arbeit: Unsere Vielfalt-Initiative für betriebliche Demokratiekompetenz“. Gerade die Vielfalt der Beschäftigten in Deutschland ist eine Stärke. Sowohl Betriebe als auch jeder einzelne Beschäftigte trägt die Verantwortung dafür, dass am Arbeitsplatz Respekt und Gleichberechtigung gelebt werden. Mit dem Bundesprogramm und der neuen virtuellen Landkarte möchte Bundesminister Hubertus Heil alle Akteure vor Ort darin bestärken, sich Rassismus, Rechtsextremismus und Verschwörungserzählungen in der Belegschaft entgegenzustellen.

Höchste Zeit, Rassismus in der Arbeitswelt zu begegnen

Wie gut gleichberechtige Teilhabe, das demokratische Miteinander und gesellschaftliche Integration im Alltag funktionieren, zeigt sich im täglichen Umgang miteinander in den Unternehmen und auf den Dienststellen. Deshalb ist es für den DGB-Vorsitzenden Reiner Hoffmann höchste Zeit, sich damit auseinanderzusetzen, wie wir Rechtsextremismus und Rassismus in der Arbeitswelt noch besser begegnen können. Notwendig seien noch bessere und mehr Kompetenzen für die demokratische Auseinandersetzung vor Ort. Ganz bewusst haben das Bundesarbeitsministerium und der DGB deshalb den Welttag gegen Rassismus für die Freischaltung der Landkarte gewählt. Sie wollen damit verdeutlichen, wie wichtig die Auseinandersetzung mit Rassismus gerade am Arbeitsplatz ist.

Demokratische Kräfte in den Betrieben stärken

Im Bundesprogramm „Unsere Arbeit: Unsere Vielfalt ̶ Initiative für betriebliche Demokratiekompetenz“ haben 33 regionale und branchenbezogene Projekte Angebote zur Entwicklung betrieblicher Demokratiekompetenz entwickelt. Ihr gemeinsames Ziel ist, demokratische Kräfte in den Betrieben zu stärken und rassistischen sowie rechtsextremistischen Äußerungen sowie Verschwörungserzählungen die Unterstützung zu entziehen.
Die einzelnen Projekte werden auf der Landkarte der Website präsentiert. Wer sich gegen Verschwörungserzählungen und Rassismus im Arbeitsalltag engagieren will, findet dort Kontaktmöglichkeiten und Hintergrundinformationen zu Weiterbildungsmöglichkeiten in den verschiedenen Regionen und unterschiedlichen Branchen. Ein DGB-Projektteam unterstützt in Kooperation mit dem BMAS in den sozialen Medien und bei Veranstaltungen den Transfer von Praxisbeispielen zwischen den Akteurinnen und Akteuren übergreifend über die verschiedenen Regionen und Branchen hinaus.

Bekämpfung von Rechtsextremismus und Rassismus

Die Initiative für betriebliche Demokratiekompetenz ergänzt so die gesellschaftliche Demokratiearbeit anderer Programme um den wichtigen Bereich der Arbeitswelt. Das Programm ist Teil des Maßnahmenkatalogs der Bundesregierung zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Rassismus, der im Dezember 2020 beschlossen wurde.

Autor*in: Andrea Brill (Andrea Brill ist Pressereferentin und Fachjournalistin.)