News | Mitbestimmung
13.10.2015

IG BCE fordert Modernisierung des BetrVG

Alle reden von Industrie 4.0 – nur an die Arbeitnehmerrechte denkt wohl niemand. Niemand? Doch. Der IG BCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis macht sie jetzt zu seiner Chefsache. In Hannover forderte er letzte Woche eine Stärkung von Mitbestimmungs- und Initiativrechten der Betriebsräte.

Mitbestimmung© bluedesign /​ Fotolia

Mitbestimmung. „4.0 und digitales Tagelöhnertum – das passt nicht.“ Wer die Menschen in das neue Industriezeitalter mitnehmen will, der müsse für Sicherheit und Perspektiven sorgen. Flexibilität und anständige Arbeitszeiten gehörten zusammen, seien „zwei Seiten einer Medaille“, sagte der IG BC-Vorsitzende Michael Vassiliadis auf einer Veranstaltung seiner Organisation am Dienstag voriger Woche in Hannover.

Modernisierung des Betriebsverfassungsgesetzes

Vassiliadis fordert eine Modernisierung des Betriebsverfassungsgesetzes. Es gehe vor allem darum, die Mitbestimmungs- und Initiativrechte der Betriebsräte zu stärken. Dies sei zugleich eine wichtige Voraussetzung für einen guten Start in die Ära 4.0.

Zeitarbeit und Werkverträge missbraucht

Zeitarbeit und Werkverträge seien ursprünglich durchaus angemessene und nützliche Flexibilisierungsinstrumente. Sie würden jedoch enorm missbraucht. Das habe das Vertrauen der Menschen in eine vernünftige und sozial verantwortbare Flexibilisierung schwer beschädigt.

Ureigenes Interesse der Arbeitgeber

Vassiliadis laut einer Mitteilung seiner Organisation: „Das darf sich jetzt nicht wiederholen. Vielmehr muss den Arbeitgebern aus ureigenem Interesse dran gelegen sein, verloren gegangenes Vertrauen zurück zu gewinnen. Und das geht  vor allem mit guten Tarifverträgen und starken Betriebsräten.“

Außerordentliches Maß an Flexibilität

Die Wirklichkeit in den Betrieben sei bereits heute von einem außerordentlichen Maß an Flexibilität gekennzeichnet. So kennten die IG-BCE-Tarifverträge eine ganze Reihe unterschiedlicher Arbeitszeitregelungen. Die Palette reiche von Arbeitszeitkonten, besonderen Arbeitszeiten in Projekten, Teilzeitarbeit, Regelungen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie bis hin zu flexiblen Übergängen in den Ruhestand. Die Tarifabkommen sorgten für Schutz und Sicherheit bei individuellen Gestaltungsmöglichkeiten, so Vassiliadis.

Instrumente sinnvoll nutzen

„Es kommt darauf, diese Instrumente auch sinnvoll zu nutzen“, sagte er. Die Interessen der Unternehmen und der Beschäftigten könnten dabei sehr wohl unter einen Hut gebracht werden. „Wir haben das in der Vergangenheit oft genug gezeigt, wir sind dazu auch unter neuen Bedingungen in der Lage“, so der IG BCE-Vorsitzende.

Autor: Friedrich Oehlerking 

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen

Aktuelle Veranstaltungen