News | Geschäftsführung Betriebsrat
13.01.2016

Günstige Entwicklung am Arbeitsmarkt 2015

Auch im vergangenen Jahr gab es wieder weniger arbeitslose Menschen. Jedenfalls nach den Statistiken der Bundesagentur für Arbeit. Sie konstatiert ein Anwachsen von Erwerbstätigkeit und sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung. Und lobt eine „sehr hohe Einstellungsbereitschaft der Betriebe“.

© Guido Grochowski /​ fotolia.com

Arbeitslosenquote gesunken

Geschäftsführung Betriebsrat. Die Bundesagentur zählte 2015 2.795.000 Arbeitslose. Das sind 104.000 weniger als im Jahr davor. Die Arbeitslosenquote sei gegenüber dem Vorjahr unm 0,3 Prozentpunkte auf 6,4 Prozent gesunken.

Weniger Unterbeschäftigung

Die Unterbeschäftigung belief sich 2015 durchschnittlich auf 3.633.000 Personen. Das waren 169.000 weniger als vor einem Jahr. Dabei sind auch Personen in Maßnahmen der Arbeitsmarktpolitik und in kurzfristiger Arbeitsunfähigkeit mitgezählt.

Entlastung durch arbeitsmarktpolitische Instrumente

Dass die Unterbeschäftigung im Jahresdurchschnitt stärker abgenommen hat als die Arbeitslosigkeit, erklärt die Agentur mit einer rückläufigen Entlastung durch arbeitsmarktpolitische Instrumente. Abgenommen hätten vor allem beschäftigungschaffende Maßnahmen (einschließlich Beschäftigungszuschuss) sowie die auslaufende Altersteilzeit und die Sonderregelungen für Ältere. Fremdförderung, Aktivierungsmaßnahmen und beruflichen Weiterbildung hätten demgegenüber zugenommen.

Arbeitslosenversicherung SGB III

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Sozialgesetzbuch III) waren den Angaben zufolge 2015 im Jahresmittel 859.000 Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahr ist demnach die Arbeitslosigkeit im SGB III um 75.000 gesunken. Insgesamt 833.000 Personen hätten durchschnittlich Arbeitslosengeld erhalten, 55.000 weniger als vor einem Jahr.

Grundsicherung für Arbeitsuchende

Arbeitslosengeld II in der Grundsicherung (SGB II) haben 2015 im Durchschnitt 4.366.000 Personen bezogen, 21.000 weniger als 2014. 2015 waren im Jahresmittel 1.936.000 Menschen im Bereich der Grundsicherung für Arbeitsuchende arbeitslos gemeldet – 29.000 weniger als im Vorjahr.

Allerdings ist ein Großteil der Arbeitslosengeld II-Bezieher nicht arbeitslos gemeldet. Das liege daran, dass diese Personen erwerbstätig sind, kleine Kinder betreuen, Angehörige pflegen oder sich noch in der Ausbildung befinden.

Erwerbstätigkeit und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung

Erwerbstätigkeit und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung haben den Angaben zufolge im vergangenen Jahr weiter zugenommen. Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes ist die Erwerbstätigkeit im Jahresdurchschnitt um 329.000 auf 43,03 Millionen gestiegen. Damit erreicht die Erwerbstätigkeit ihren höchsten Stand seit der Wiedervereinigung.

Autor: Friedrich Oehlerking (Friedrich Oehlerking ist erfahrener Journalist und berät Betriebsräte bei ihrer Pressearbeit.)

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen

Aktuelle Veranstaltungen