News | Geschäftsführung Betriebsrat
15.04.2015

GDL: Betriebsratsmehrheit bei Hessischer Landesbahn

Die Gewerkschaft der Lokführer (GDL) hat im Betriebsrat des Betriebes Regio Gießen/Fulda der Hessischen Landesbahn ein Mandat hinzugewonnen. Damit stellt die alternative Gewerkschaft erstmals die Mehrheit im Betriebsrat der Landesbahn. Die GDL sieht sich als älteste deutsche Gewerkschaft.

Eisenbahnschienen© Ulf Dressen /​ Fotolia

520 Mitglieder bei GDL-Gießen

Geschäftsführung Betriebsrat. Gießen. 15. April 2015 – Die Ortsgruppe Gießen hat nun eine Mitgliederzahl von 520 Personen. Im Betrieb Regio Gießen/Fulda habe man ein Mandat hinzugewonnen und könne erstmals die Betriebsratsmehrheit bei der hessischen Landesbahn stellen. Das sagte Bernd Teuner, Ortsgruppenvorstand der Ortsgruppe Gießen der Gewerkschaft der Lokführer (GDL) jetzt dem „Gießener Anzeiger“. Bei der Landesbahn verfügt demnach die GDL über sechs von elf Betriebsratsmandaten.

Kernpunkte der Agenda

Teuner kündigte dem Bericht zufolge an, die GDL werde weiterhin konsequent auch für ihre Beamten kämpfen. Als Kernpunkt der Agenda sieht Teuner dabei die Schaffung eines flexiblen Ausgleichs um einen abschlagfreien Ruhestand bei geleistetem Schicht- und Wechseldienst.

Schaffung eines Tarifwerkes ähnlich des Lokführertarifs

Außerdem stehe die Schaffung eines Tarifwerkes ähnlich des Lokführertarifs für Zugbegleiter, Bordgastronomen und Lokrangierführer sowie die Disponenten an. Teuner gab einen Überblick über die Tarifverhandlungen 2014. Sie waren von mehreren Streiks begleitet. Inzwischen sei es gelungen, auch Zugbegleiter und Bordgastronomen in den Flächentarifvertrag einzubeziehen. Er galt bisher nur für Lokführer. Somit seien wesentliche Punkte der GDL für eine Einigung geschaffen.

Zahlreiche Ehrungen

Teuner äußerte sich am Rande einer Versammlung seiner Ortsgruppe im Lollar bei Gießen. Dabei standen zahlreiche Ehrungen an.

  • Auf 25 Jahre bei der GDL blicken zurück: Steffen Badstübner, Roland Bittorf, Jens Bleuel, Stefan Danzer, Matthias Fischer, Dirk Gorski, Gerd Henke, Klaus Holzenthal, Hendrik Jung, Dirk Kirschner, Ulrich Kleisinger, Karl-Heinz König, Jörg Lindecke, Jürgen Luther, Steffen Meinke, Holger Menzel, Olaf Pfeifer, Rene Pumpa, Oliver Rieck, Michael Rosam, Wolf-Rüdiger Sagert, Martin Schardt, Christian Schröder, Holger Strümpf, Steffen Tiedt und Jan Worreschk.
  • Seit 40 Jahren halten der GDL die Treue: Karl-Heinz Aichholzer, Karl-Heinz Häuser, Wolfgang Hofmann, Detlef Klein, Konrad Klein, Siegfried Lendzian, Günter Paul, Joachim Rehm, Wolfgang Ruß, und Klaus Schulz.
  • Seit 50 Jahren sind in der Gewerkschaft: Bernd-Otto Henrich, Rudolf Schulze und Ernst Stenger.
  • Auf eine 60-jährige Mitgliedschaft zurückblicken können Erwin Georg, Willi Halle und Friedrich Peter.

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) sieht sich mit fast 150 Jahren als älteste deutsche Gewerkschaft. Sie wurde 1867 gegründet. Die GDL organisiert eigenen Angaben zufolge mehr als 80 Prozent der Lokomotivführer und zahlreiche Zugbegleiter in ganz Deutschland. Derzeit hat sie rund 34 000 Mitglieder. Die GDL ist Tarifpartner der Deutschen Bahn AG und einer Reihe von Privatbahnen in Deutschland.

Autor: Friedrich Oehlerking 

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen

Aktuelle Veranstaltungen