News | Personalrat
03.11.2015

Fernstudiengang Verwaltungsmanagement

Beim Bund gibt es seit Kurzem die Möglichkeit, ein Fernstudium des Diplom-Studiengangs „Verwaltungsmanagement“ an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung zu belegen. Damit kann der Vorbereitungsdienst für den gehobenen nichttechnischen Dienst des Bundes in der allgemeinen und inneren Verwaltung nun auch berufsbegleitend im Wege des Fernstudiums absolviert werden.

elektronischen Steuererklärung© Gary AndreyPopov /​​​​​ iStock​​ /​​​​​​​​​​​ Thinkstock

Mit der Verordnung über den Vorbereitungsdienst für den gehobenen nichttechnischen Dienst des Bundes kann der Diplom-Studiengang „Verwaltungsmanagement“ als Vorbereitungsdienst für den gehobenen nichttechnischen Dienst des Bundes in der allgemeinen und inneren Verwaltung nun auch berufsbegleitend im Wege des Fernstudiums absolviert werden. Der Bundesminister des Innern hat hierzu im September 2015 ein Rundschreiben herausgegeben. Danach wird auch Tarifbeschäftigten nach Maßgabe der Verordnung die Teilnahme an dem Diplom-Studiengang „Verwaltungsmanagement“ eröffnet, insbesondere wird ihnen hierfür außertariflich Arbeitsbefreiung unter Fortzahlung des Entgelts (§ 21 TVöD) gewährt.

Berufsbegleitende Studien sind keineswegs neu. Denn es hat sich schon seit längerem die Erkenntnis durchgesetzt, dass demografieorientierte Personalpolitik nicht nur auf ältere Beschäftigte zielen darf. Lebenslanges Lernen aller Beschäftigten ist angesagt. Nur so lässt sich rechtzeitig auf zukünftige Veränderungen reagieren. Eine der praxiserprobten Weiterbildungsmaßnahmen ist die Weiterbildung zum „Verwaltungsfachwirt“. Durch die Teilnahme und die Ablegung der damit verbundenen Prüfung kann eine dem Beamten im gehobenen Dienst vergleichbare Position erreicht werden. Dieser Lehrgang steht regelmäßig nicht allen Beschäftigten offen, da hier Plätze und die finanziellen Mittel begrenzt sind. Als Alternative gibt es aber ein berufsbegleitendes Studium „Public Management“ oder „Verwaltungswissenschaften“, etwa in Hamburg, Bayern, Berlin.

In einigen Ländern, beispielsweise in Berlin, kann nach § 11 Abs. 2 Berliner Hochschulgesetz auch derjenige zum Studium zugelassen werden, der in einem zum angestrebten Studiengang fachlich ähnlichen Beruf eine durch Bundes- oder Landesrecht geregelte mindestens zweijährige Berufsausbildung abgeschlossen hat und im erlernten Beruf mindestens drei Jahre tätig war. Damit haben Beschäftigte, die sich für den sog. zweiten Verwaltungslehrgang interessieren, die Möglichkeit, ein berufsbegleitendes Studium zu absolvieren.

Autor: Werner Plaggemeier 

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen

Aktuelle Veranstaltungen