Lexikonstichwort | Beitrag aus „Kommentierte Betriebsvereinbarungen - online“ 07.04.2016

Fahrtkostenzuschuss

Die Kosten für die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte sind grundsätzlich nicht erstattungsfähig. Es ist allein Sache des Arbeitnehmers, dass er pünktlich zur Arbeit erscheint. Eine gesetzliche Grundlage, aus der sich eine Verpflichtung zur Zahlung eines Fahrtkostenzuschusses ergibt, gibt es nicht. Die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte gehören zum privaten Lebensbereich des Arbeitnehmers. Der Arbeitgeber schuldet daher keinen Fahrtkostenzuschuss und damit auch keine volle Fahrtkostenerstattung. Der Arbeitnehmer muss also grundsätzlich die Fahrtkosten von seinem Arbeitsentgelt bestreiten.

Einführung zum Thema

Arbeitnehmerbindung

Arbeitgeber können durch die Gewährung eines Fahrtkostenzuschusses bei Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel ihre Arbeitnehmer an ihr Unternehmen binden und gleichzeitig einen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Dienstfahrten

Davon abzugrenzen sind jedoch die Kosten, die durch Zuweisung eines anderen, auswärtigen Arbeitsorts entstehen können. Es handelt sich dann um eine Dienstfahrt, bei der der Arbeitnehmer durch Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel einen Erstattungsanspruch hinsichtlich der tatsächlich entstandenen Fahrtkosten verlangen kann. Reist der Arbeitnehmer mit seinem privaten Pkw, dann kann er vom Arbeitgeber nur die Kilometerpauschale nach Steuerrecht verlangen, wenn dies ausdrücklich vereinbart worden ist. Fehlt eine solche Vereinbarung, beschränkt sich die Erstattungspflicht auf die tatsächlich entstandenen Kosten …

Autor: Maria Lück

Sie sehen nur einen Ausschnitt aus dem Produkt „Kommentierte Betriebsvereinbarungen - online“. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, „Kommentierte Betriebsvereinbarungen - online“ 30 Minuten lang live zu testen - sofort, ohne Registrierung und mit Zugriff auf fast alle Funktionen.

„Kommentierte Betriebsvereinbarungen - online“ jetzt 30 Minuten live testen!