17.12.2018

Fachkräftebedarf führte zu parlamentarischer Handlung

Über den Fachkräftemangel wird in Deutschland bereits seit vielen Jahren diskutiert. Er ist inzwischen so etwas wie das volkswirtschaftliche Dauerthema. In Zeiten des Wachstums sieht sich auch die öffentliche Hand zunehmend mit dem Problem konfrontiert. Der Bedarf an technischem und an Verwaltungspersonal kann immer schwieriger gedeckt werden. Nun sah sich der Landtag von Sachsen-Anhalt zum Handeln veranlasst.

Fachkräftebedarf

Gesetz schafft neue Anreize

Nach einer Meldung der Mitteldeutschen Zeitung hat der Landtag von Sachsen-Anhalt am 22.11.2018 ein Gesetz verabschiedet, das die Suche nach Fachpersonal vereinfachen soll. Das Land hat neue Regeln geschaffen, um dem Fachkräftebedarf im öffentlichen Dienst nach zu kommen. Beamte erhalten künftig Zuschläge, wenn sie freiwillig über den regulären Eintritt in den Ruhestand hinaus weiterarbeiten und dadurch den Ruhestand aufschieben. Zuschläge sind auch möglich, wenn sich eine Stelle sonst nicht besetzen lässt.

Wahlmöglichkeiten für Lehrer bei Überstunden

Die Neuregelung ermöglicht auch die Bezahlung von Überstunden bei Lehrern. Die Pädagogen sollen künftig wählen können, ob sie Überstunden durch Freizeit ausgleichen oder Geld dafür bekommen. Die Regierungskoalition von CDU, SPD und Grünen will damit auch der angespannten Personalsituation an den Schulen begegnen.

Autor: Werner Plaggemeier (langjähriger Herausgeber der Onlinedatenbank „Personalratspraxis“)