Fachbeitrag | Geschäftsführung Betriebsrat
14.07.2016

Betriebsversammlung: Wer gut plant, gewinnt

Die Betriebsversammlung ist – auch im Zeitalter von Kommunikationsmitteln wie Internet, Intranet und E-Mail – das wichtigste Kommunikationsmittel zwischen dem Betriebsrat und der Belegschaft. Nirgendwo sonst können sich beide direkt und persönlich miteinander austauschen. Außerdem stärkt eine Betriebsversammlung Ihre Verhandlungsposition – jedenfalls wenn der Arbeitgeber sieht, dass die Belegschaft zusammenhält und Ihnen als Betriebsrat den Rücken stärkt.

Organisation Betriebsversammlung© Winne /​ fotolia.com

Geschäftsführung Betriebsrat. Als Betriebsrat sind Sie eigentlich nicht verpflichtet, die Termine für die Betriebsversammlung mit Ihrem Arbeitgeber abzusprechen. Es ist dennoch ratsam, dies zu tun. Auch, wenn die Betriebsversammlung vorwiegend Ihnen und Ihren Belegschaftskollegen ein Austauschforum bietet, sollten Sie sich als Betriebsrat auch im Hinblick auf die Betriebsversammlung dafür einsetzen, eine für alle tragbare Lösung zu finden. Hin und wieder kommt es vor, dass Ihr Arbeitgeber im Zusammenhang mit dem Termin auch die Dauer der Betriebsversammlung festlegen will. Darauf müssen Sie sich nicht festnageln lassen. Denn Ihre anberaumte Betriebsversammlung ist erst beendet, wenn alle Themen, Berichte und Wortmeldungen beendet sind. Das gilt vor allem, wenn noch Punkte auf der Tagesordnung offen sind.

Praxistipp

Eine aufschlussreiche Tagesordnung kann auch ein Beitrag zur Diskussionsbelebung sein. Die Beschäftigten wissen nach dem Lesen der Tagesordnung, was sie erwartet, und sie haben zumindest die Chance, sich vor der Betriebsversammlung zu überlegen, ob sie zu dem einen oder anderen Thema vielleicht etwas sagen könnten.

 

Hinweis

Der Betriebsrat muss über Tagesordnung, Ort und Zeit der Betriebsversammlung einen ordentlichen Beschluss (§ 33 BetrVG) fassen. Diesen hat er dem Arbeitgeber rechtzeitig bekannt zu geben.

Es gibt jede Menge zu tun: Packen Sie es an!

Bei der Organisation der Betriebsversammlung fallende folgende Aufgaben an:

– Zusammenstellung der Tagesordnung (Themen, Reihenfolge der Redner)

– Festlegen des Termins, der Uhrzeit und des Ortes

– Erstellen der Einladungen

– Werben für den Besuch der Versammlung

– Konzipieren der Versammlungsleitung und der eigenen Redebeiträge (Tätigkeitsbericht!)

Interessante Tagesordnung – viele Besucher der Versammlung

Nicht selten stöhnen Betriebsräte darüber, wie frustrierend all die Mühe sein kann, die Versammlung auf die Beine zu stellen, wenn hinterher nur wenige Kollegen kommen. Doch das haben Sie als Gestalter der Betriebsversammlung durchaus auch selbst in der Hand: Von großer Bedeutung ist zunächst mal der richtige Inhalt. Deshalb lohnt es sich durchaus, viel Zeit und Überlegung in die „richtige“, weil thematisch neugierig machende Einladung samt Tagesordnung zu investieren.

Beschreiben Sie die wichtigsten Themen möglichst anschaulich

Die Tagesordnung für die Betriebsversammlung soll die Arbeitnehmer über die konkreten und vor allem die aktuellen Probleme, Themen und Fragen, die auf der Betriebsversammlung angesprochen werden, informieren und sie neugierig machen. Das heißt nicht, dass alle Einzelheiten in die Tagesordnung hineingepackt werden müssten (eine zu lange Tagesordnung wirkt eher abschreckend), aber die wichtigen Schwerpunktthemen müssen doch klar und anschaulich beschrieben sein. Die Reihenfolge, in der die einzelnen Punkte auf der Tagesordnung auftauchen, sollte der Dramaturgie, der Aktualität und der Wichtigkeit folgen. Planen Sie zudem nach jedem Tagesordnungspunkt ausreichend Zeit für Diskussionen ein.

Binden Sie die Kollegen mit ein

Sie dürfen zwar allein die Themen der Versammlung bestimmen, aber Anregungen aus der Belegschaft sollten Sie unbedingt aufgreifen. Richten Sie dafür einen Themen- und Kummerkasten ein! Hier können die Kollegen im Vorfeld der Betriebsversammlung ihre Fragen und Sorgen loswerden. Den Inhalt des Kastens kann der Betriebsrat dann rechtzeitig vor der Versammlung auswerten und Themen entsprechend aufgreifen. Dabei hat sich in vielen Gremien die Regel bewährt, dass völlig anonyme Meldungen unberücksichtigt bleiben. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass namentliche Anregungen im Kummerkasten auf der Betriebsversammlung anonym aufgegriffen werden, falls derjenige das wünscht.

Hier können Sie das Downloadpaket Betriebsversammlung kostenlos herunterladen.

 

Empfehlung der Redaktion

Sie fanden diesen Artikel interessant und wollen regelmäßig  über spannende Betriebsratsthemen informiert werden? Dann empfehlen wir Ihnen unser Fachmagazin Betriebsrat  KOMPAKT, aus dem dieser Artikel stammt.

 

Autor: Silke Rohde 

Downloads

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen