News | Geschäftsführung Betriebsrat
06.04.2015

Betriebsrat von Steelwind leistet Pionierarbeit

Probebetrieb ab Oktober 2013, Wahl des Betriebsrates im Juni 2014, offizieller Betriebsstart im September 2014. Der Betriebsrat des Windkraftanlagenzulieferers Steelwind in Nordenham hat seither Pionierarbeit zu leisten – und jetzt vor allem bei der Aushandlung eines Tarifvertrages.

Betriebsrat bei Steelwind leistet Pionierarbeit© Tomasz Wyszoamirski /​ iStock /​ Thinkstock

Unternehmensstart erst im letzten Jahr

Geschäftsführung Betriebsrat. Blexen/Nordenham. 6. April 2015 – Die ersten Mitarbeiter in der Produktion nahmen am 1. September 2013 ihre Arbeit auf. Am 16. Oktober 2013 startete der Probebetrieb mit 60 Mitarbeitern. Im Juni 2014 wurde der Betriebsrat gewählt bei einer Wahlbeteiligung von 94 Prozent. Seit 18. September 2014 ist das Steelwind-Werk in Blexen offiziell in Betrieb. 06125 Beschäftigte arbeiteten im Anlaufbetrieb, heute 160, 280 bis 300 Menschen bei Vollauslastung ab Ende 2016.

Tochterunternehmen der Dillinger Hütte

Steelwind ist ein Tochterunternehmen der Dillinger Hütte und fertigt Fundamente für Windkraftanlagen auf See. Nach Betriebsratsangaben sei das neue Werk in Blexen gut ausgelastet. Zurzeit liefen Gespräche zur Einstellung weiterer Mitarbeiter. Die Belegschaft blicke optimistisch in die Zukunft, heißt es in dem NWZ-Bericht.

Pionierarbeit im neuen Unternehmen

„Der Betriebsrat dieses neuen Unternehmens muss Pionierarbeit leisten“, bescheinigt bei dieser Ausgangslage dem Gremium Martin Schindler, Geschäftsführer der IG Metall Wesermarsch, laut einem Bericht der „Nord-West-Zeitung“.

Tarifbindung der Mitarbeiter

„Wir leisten tatsächlich Pionierarbeit“, bestätigen auch Vorsitzender Thomas Hullin (55) und sein Stellvertreter Matthias Minßen (41). Das gilt nun offenbar auch für die Tarifbindung der Mitarbeiter. Sie ist bisher lediglich durch die jeweiligen Arbeitsverträge individuell gewährleistet. Tarifliche Leistungen können durch Änderungsverträge aufgekündigt werden, wirken nicht nach.

Mitglieder des Betriebsrates

Hullin und Minßen gehören auch dem Konzernbetriebsrat der Dillinger Hütte an.  Viele der zurzeit 160 Steelwind-Mitarbeiter waren früher in der Windenergiebranche in Bremen und Bremerhaven tätig.

Aushandlung eines Tarifvertrages

Deswegen geht es jetzt darum, einen Anerkennungstarifvertrag auszuhandeln – anlog den tarifvertraglichen Regelungen in der Elektro- und Metallindustrie. Der Arbeitgeber möchte dem Bericht zufolge jedoch einen Haustarifvertrag. „Wir verhandeln seit einigen Monaten, aber wie überall so sind auch bei Steelwind Tarifverhandlungen schwierig“, berichtet Schindler.

Betriebliche Tarifkommission der IG Metall

Die betriebliche Tarifkommission der IG Metall zähle neun Mitglieder. Sie seien während einer Betriebsversammlung gewählt worden. Der Verhandlungskommission gehört neben Hullin, Minßen und Schindler noch Ralph Schäfer an, für den Bezirk Küste der IG Metall neuer Projektsekretär für den Bereich Windenergie.

Autor: Friedrich Oehlerking 

Produkte und Veranstaltungen

Produktempfehlungen

Aktuelle Veranstaltungen